M-LL-N: SG TSO/TuS holt zwei wichtige Punkte bei der HR

WBO Allgemein, Handball, Männer, SG Ottersweier/Großweier Kommentar hinterlassen

HR Rastatt/Niederbühl – SG Ottersweier/Großweier 23:28 (12:13)

In einem sehr umkämpften Spiel gewann die SG Ottersweier/Großweier das Entscheidungsspiel um den letzten freien Platz für die Aufstiegsrunde mit 23:28 (12:13) gegen die HR Rastatt/Niederbühl.
Die Gastgeber fanden zu Beginn der Partie besser ins Spiel und konnten schnell mit einem 2:0 Lauf in Führung gehen, ehe die SG mit einem 0:5 Lauf nachzog und die Partie zu einem 2:5 drehte. Dieser 3-Tore-Vorsprung wurde konstant bis zum 6:9 gehalten, ehe eine kleine Schwächephase in das Spiel der SG kam. Dies hatte zur Folge, dass die Gastgeber wieder auf ein Unentschieden (10:10), in der 25. Minute, herankamen. Bei dem Stand von 12:13, ging es für beide Teams in die Halbzeit.
Direkt zu Beginn der 2. Halbzeit konnte man sehen, dass beide Teams bereit sind alles zu geben, um den 4. Tabellenplatz zu erreichen. Die Intensität in der Abwehr nahm zu, jedoch stieg auch die Fehlerquote im Angriff auf beiden Seiten und das Spiel wurde allgemein etwas hektischer. Gerade in der zweiten Spielhälfte gelang es Jonas Dempfle im Tor der SG immer besser ins Spiel zu kommen, um so wichtige Bälle zu entschärfen. Nach einem frontalen Zusammenstoß in einer Angriffsaktion verletzte sich Linksaußen Benjamin Krumpolt (SG). Mit einer Platzwunde im Gesicht wurde er daraufhin direkt ins Krankenhaus gebracht. Während dieser Aktion sah Mateo Dedic (ebenfalls SG) die direkte Rote Karte nach einer verbalen Auseinandersetzung mit den beiden Unparteiischen Ingo und Benjamin Bilek.
Die letzten zehn Minuten im Spiel konnten nun weiterhin von der SG mit einem Vier-Tore-Vorsprung heruntergespielt werden, ehe es in der 60. Spielminute zu einer unschönen und zugleich unnötigen Szene von Marko Djuric (HR Rastatt/Niederbühl) kam. Dieser kassierte nach einem heftigen Schlag mit dem Ellenbogen in das Gesicht von Matthias Schrempp (SG Ottersweier/Großweier) eine blaue Karte der beiden Unparteiischen. Nichtsdestotrotz konnte man nach Ablauf der Spielzeit deutlich spüren, wie viel Druck nun von der jungen SG-Truppe fiel und nun soll auf den vergangenen Spielen aufgebaut werden und die Euphorie mit in die kommende Aufstiegsrunde übertragen werden.

Für HR Rastatt/Niederbühl: Christian Kühn, Hänel Fabian, Yann Wenzel, Jens Amann, Andreas Fahrländer (4), Luca Maurice Bertrand, Dennis Eisele (3), Christian Fuchs, Pablo Djuric (4/1), Benjamin Pistor (2/1), Andreas Steinhardt, Daniel Pütsch (3), Marko Djuric (4), Sven Amann (3)
Für Ottersweier/Großweier: Michael Schrempp, Maximilian Steinel (3), Luca Herrmann (3), Nicolas Huber, Matthias Schrempp (1), Adrian Metzinger (1), Magnus Falk (5), Benjamin Krumpolt, Huck Marius, Marco Falk 3, Aaron Falk (12/5), Mateo Dedic,
Jonas Dempfle

SG-M1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.