Frauen II: Zu Hause zu alter Stärke

Ralf Paulus Archiv Handball Kommentar hinterlassen

Frauenhandball- Landesliga: TS Ottersweier II – Panthers Gaggenau (Samstag, 18:00 Uhr)

Am Samstagabend trifft die Frauen-Reserve der TSO in der Landesliga auf die Panthers aus Gaggenau. Es treffen dabei auch zwei Teams aufeinander, deren konstanteste Beschreibung die Inkonstanz ist. Bei beiden Teams wechseln sich starke Leistungen regelmäßig mit unerklärbaren schwachen Leistungen ab.
Unerklärbar aus TSO-Sicht wäre die Niederlage vor Wochenfrist beim Tabellenführer ASV Ottenhöfen nicht gewesen. Die Art und Weise, wie diese zustande gekommen ist, gibt allerdings einige Rätsel auf.
Dabei ging es vor allem um die vielen leichten und kleinen Fehler vorne wie hinten, die dem TSO-Team beim Spitzenreiter das Genick brachen. „Hier merkt man dann, dass die Mannschaft zuletzt zwar gut trainiert, selten aber in kompletter Besetzung“, analysiert Coach Ralf Paulus die vielen Unsicherheiten im Angriffsspiel. „Aber das ist halt das Los einer 2. Mannschaft“, ergänzt er relativierend.
Dass seine Mannschaft phasenweise ganz ordentlich gespielt hat, ist dem Trainer allerdings auch nicht entgangen. Vor allem die viertel Stunde nach Wiederanpfiff der zweiten Hälfte war mehr als nur ansehnlich. Um aber auswärts in Ottenhöfen etwas Zählbares mitnehmen zu können, braucht es halt eine Leistung auf hohem Niveau über 60 Minuten – und die war an diesem Nachmittag nicht gegeben.
Ins TSO-Training kehrten unter der Woche wieder Ramona Westermann und Sarah Keller zurück, die zuletzt drei Wochen urlaubsbedingt nicht zur Verfügung standen. Somit konnte die Mannschaft zumindest wieder ansatzweise komplett trainieren und sich somit auf den kommenden Gegner einspielen. Die Gaggenauer Panthers unter ihrem Trainer Ralf Kotz gewannen zum Jahresbeginn das schwere Auswärtsspiel bei der HSG Murg, ehe es vor Wochenfrist eine unerwartete 24:26-Heimniederlage gegen Ohlsbach/Elgersweier setzte.
Trotzdem haben die Panthers vor ihrem Gastspiel mit aktuell 13-13 Punkten zwei Zähler mehr auf dem Konto als die Turnerschaft und stehen damit auf Rang 7. Auf diesen Platz könnte auch die Turnerschaft mit einem weiteren Heimerfolg springen. Dies muss das Ziel sein – immerhin ist man seit nunmehr sechs Heimspielen ungeschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.