platzhalter_frauen1

F-SBL: TSO startet in Hornberg

WBO Frauen, Handball Kommentar hinterlassen

SG Hornberg/Lauterbach/Triberg – TS Ottersweier (Samstag, 18:00)

Die Zeit bis zum Saisonstart 2017/2018 verrinnt. Für die TSO ist es eine Premiere. Zum ersten Mal spielt Ottersweier in der Südbadenliga. In den 90er-Jahren war es noch die Oberliga Südbaden, als die Turnerschaft zuletzt auf Verbandsebene spielte.
Zum Premierenstart muss die Turnerschaft in die Sporthalle nach Hornberg. Dort trifft sie auf die Dreier-SG aus Hornberg, Lauterbach und Triberg. Die SG belegte zum Abschluss der Vorsaison einen guten sechsten Tabellenplatz. Damit dürfte das Team von Trainer Werner Heidig durchaus zum erweiterten Favoritenkreis gehören, wenn es um die vorderen Plätze geht. Natürlich ist es für eine Einschätzung noch zu früh. Auch die Mannschaften, welches Ende April mit vorne drinstanden, werden versuchen um die Tabellenspitze mitzuspielen.
Die TS Ottersweier hat nach dem Abstieg weiter an Substanz verloren, jedoch auch deutlich an Talent gewonnen. Antonia Kurz, Marion Hauser, Anna Pfliehinger und Svenja Wunsch sind nicht mehr dabei. Vor Ihrem Premieren in der ersten Mannschaft stehen Diana Skerra, Melina Strack, Carina Meier und auch Celine Thallner.
Am Samstagabend wird man einem ersten Eindruck davon bekommen, wie gut es Torsten Falk und Stephanie Eisele geglückt ist, die Mannschaft umzubauen und auf die neue Saison, und die neue Liga, vorzubereiten. Trotz der Oberligaerfahrung vieler Spielerinnen ist die Turnerschaft keineswegs für jede Begegnung gleich Favorit. Dennoch wird Ottersweier in jedem Spiel alles daran setzen die Begegnung zu gewinnen.
Die Turnerschaft möchte in der Südbadenliga weiter junge Spielerinnen ins Team integrieren. Das Durchschnittsalter ist gerade mal 22 Jahre. Nimmt man die beiden Perspektivspielerinnen Lisa Belikan und Celine Thallner hinzu, dann sinkt der Schnitt gar auf 21 Jahre. Sieht man von den beiden „Oldies“, Christina Fieser und Gabi Kneer ab, dann ist keine Spielerin älter als 23 Jahre.
Wenn man so will, dann stimmt und passt die Mischung. Jetzt muss sie sich nur noch auf dem Spielfeld als ausgewogen, stabil und trotzdem schlagkräftig zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.