Platzhalter Männer 1

Männer I: Die TSO will vor eigenem Publikum nachlegen

Ralf Paulus Handball, Männer Kommentar hinterlassen

Handball- Landesliga: TS Ottersweier – SV Ohlsbach (Samstag, 20:00 Uhr)

Es hat immer eine befreiende und erleichternde Wirkung, wenn ein Team nach langer Vorbereitungszeit ihre ersten Zähler auf der Habenseite einfährt. So ist es der Turnerschaft aus Ottersweier ergangen, als man vor Wochenfrist die Kehler Turnerschaft in deren eigener Halle besiegte. Nach der etwas unglücklichen Niederlage in Sandweier im ersten Spiel steht man nun vorerst mit 2-2 Punkten im Tabellenmittelfeld.
Nicht ganz so weit ist bisher der SV Ohlsbach. Die Mannschaft von Christian Lang hatte erst am letzten Wochenende ihr erstes Spiel und erreichte gegen den TVS Baden-Baden II ein 27:27 Unentschieden – eben jene Sandweierer Mannschaft, bei der die TSO ihr erstes Saisonspiel unglücklich verloren hat.
Damit fehlt dem SVO zwar noch der erste Saisonsieg, punktlos geht man aber schon mal nicht in die Partie bei der TS Ottersweier.
Aus der letzten Saison hat die Mannschaft von TSO-Trainer Hans-Peter Knopf gute Erinnerungen an die Partien gegen Ohlsbach. Das Spiel in Ottersweier war damals der erste Heimauftritt nach dem Wiederaufstieg und bescherte dem Team auch den ersten Sieg. Aber auch auswärts wusste die Turnerschaft zu überzeugen und gewann in Ohlsbach eines der wenigen Auswärtsspiele der vergangenen Saison.
Die Zuschauer erinnern sich vielleicht noch an zwei sehr intensive Duelle, die zwar sehr hart, aber auch immer sehr fair geführt wurden. Es ist nicht davon auszugehen, dass die bevorstehende Partie mit geringerer Intensität geführt wird.
Im TSO-Lager hat sich zuletzt in Kehl auch der A-Jugendspieler Marco Falk in den Kader gespielt. Er zeigte insgesamt eine gute Leistung und erzielte in der Schlussphase zwei sehr wichtige Treffer von der Kreisposition. Das zeigt abermals, dass der zuletzt eingeschlagene Weg der Turnerschaft offenbar der richtige ist. Erneut setzt man auf die Qualität der eigenen Jugendspieler und baut diese konsequent in die erste Mannschaft ein. Viele hungrige Spieler stellen sich derzeit noch an und werden in den nächsten Partien für Furore sorgen – vielleicht schon im nächsten Spiel gegen den SV Ohlsbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.