Platzhalter Männer 1

Männer I: Derby als letztes Heimspiel 2018

Ralf Paulus Handball, Männer Kommentar hinterlassen

Handball- Landesliga: TS Ottersweier – TuS Großweier (Samstag, 20:00 Uhr).

Zu Beginn der Weihnachtszeit kommt es in Ottersweier zum Lokalderby zwischen der heimischen Turnerschaft aus Ottersweier und dem SG-Partner TuS Großweier.

Beide Mannschaften hatten einen schwierigen Start in die Saison und konnten sich mittlerweile mehr oder minder befreien. Letzteres gilt allerdings in vollem Umfang nur für die TSO, denn mit fünf Siegen aus den letzten sieben Spiele ist man mittlerweile wieder im Tabellenmittelfeld angekommen. Der TuS hingegen konnte zwar auch nach anfänglicher Durststrecke inzwischen immerhin drei Spiele gewinnen, mit aktuell 6-16 Zählern lässt man allerdings auch nur die abgeschlagene HSG Hardt hinter sich.

Die Mannschaft des früheren Bundesligaspielers Martin Valo hatte bereits mit Saisonbeginn mit großem Verletzungspech zu kämpfen, was sich im Laufe der Saison auch nicht wirklich besserte. Immerhin ist zuletzt Mittelmann Marcel Konjevic wieder ins Team zurückgekehrt. Dieser soll und wird dem Großweierer Angriffsspiel wieder die nötige Stabilität verleihen.

Ähnlich ging es zu Saisonbeginn auch der TSO. In den ersten drei Spielen fiel Spielmacher Philipp Leppert aus – 0-6 Punkte waren das Ergebnis.

Seit Leppert wieder ins Team zurückgekehrt ist, läuft es auch spielerisch für die TSO bedeutend besser. Mit der Verpflichtung von Siggi Oser hat sich auch das Abwehrspiel wieder stabilisiert, wodurch die schnellen Außenspieler wieder vermehrt  zu einfachen Tempogegenstoßtoren kommen. Auch wenn das TSO-Spiel noch nicht am Optimum angelangt ist, bemerkt man diese kleinen Verbesserungen auch im Hinblick auf die Punkteausbeute. Durch die letzten Wochen ist man wieder im Tabellenmittelfeld und hat nun gegen Großweier erstmals die Chance, das Punktekonto auszugleichen.

Gleichzeitig besteht die Chance, mit einem doppelten Punktgewinn einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt auf sieben (!!!) Punkte zu distanzieren. Vor dem letzten Spiel in 2018 in Kehl und vor der langen Rückrunde wäre das schon ein gutes Polster.

Dass dies keine leichte Aufgabe wird, zeigte sich phasenweise auch im letzten Spiel gegen die HR Ratatt/Niederbühl. Teilweise erweckten die TSO-Akteure den Eindruck, als würde man dieses Spiel „schon irgendwie gewinnen“. Dass dies am Ende gelang, lag vor allem an Mario Prsklo und teilweise auch am Unvermögen des Gegners. Mit dieser Einstellung wird gegen Großweier nichts zu gewinnen sein, denn in einem Lokalderby werden die Gäste sicher alles dafür tun, um das Spiel für sich zu entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.