Platzhalter Männer 1

Männer I: „Bittere Pille“ im Kellerduell

Ralf Paulus Handball, Männer Kommentar hinterlassen

Handball- Landesliga: SV Ohlsbach – TS Ottersweier 27:26 (14:15)

Eine ganz „bittere Pille“ musste die TS Ottersweier kurz vor Weihnachten schlucken. Im Kellerduell beim SV Ohlsbach kassierte man sieben Sekunden vor Spielende den Treffer zum 27:26 und gab damit durchaus mögliche Punkte noch aus der Hand.
Damit tauschte Ohlsbach mit der TSO jetzt die Plätze, sodass die Turnerschaft nun auf dem vorletzten Platz überwintern muss.
Von der ersten Minute war das Spiel komplett ausgeglichen. In der Anfangsviertelstunde waren es meist die Gastgeber, die ein Tor vorlegten, die zweite Viertelstunde bestimmten dann ebenso knapp die Gäste aus Ottersweier.
Beim 7:9, 8:10 und 11:13 (25.) gelang sogar dreimal ein Zwei-Tore-Vorsprung. Dennoch blieb Ohlsbach im Spiel, glich zum 14:14 wieder aus und musste lediglich mit einem Tor Rückstand in die Kabine.
Ein super Start gelang der Truppe um Siggi Oser nach dem Seitenwechsel. Paul Hirtz, Max Hirtz und Adrian Metzinger sorgten mit drei Treffern in Folge für die erste und einzige Vier-Tore-Führung.
Diese hielt allerdings nicht lange, denn Ohlsbach konterte in den folgenden sieben Minuten mit gar fünf Treffern in Folge zum 19:18 (42.). In diesem Bereich pendelten sich die beiden Kontrahenten jetzt ein. Bis zum 22:21 (49.) legte Ohlsbach immer ein Tor vor, ehe die TSO stets zum Ausgleich kam. Beim 22:23 und 23:24 war zwischenzeitlich auch die TSO wieder vorne und hatte gar per Siebenmeter die Chance, auf zwei Tore Vorsprung zu erhöhen. Dies gelang nicht, stattdessen legten die Hausherren wieder auf 25:24 und 26:25 (58.) vor. Matthias Schrempp gelang per Siebenmeter 90 Sekunden vor Schluss der Ausgleich zum 26:26, der letzte Angriff gehörte aber dem SV Ohlsbach. Routinier Martin Geppert übernahm die Verantwortung und erzielte kurz vor der Schlusssirene den Ohlsbacher Siegtreffer.
Von der Erkenntnis, dass ein Remis in diesem Spiel wahrscheinlich das gerechtere Ergebnis gewesen wäre, kann sich die Oser-Sieben jetzt nicht viel kaufen. Der Trainer hat nun über die vierwöchige Weihnachtspause nur wenig Zeit, seine Mannschaft neu zu justieren und auf einen harten Abstiegskampf einzuschwören.

SV Ohlsbach: Doninger, Sieverding; Göppert (1), Wolfarth (4), Sebastian Bruder (1), Jörger (1), Isenmann, Geppert (4), Richter (4/1), Echle (6), Huber (5), Armbruster, Kempf, Lukas Bruder (1).
TS Ottersweier: Prsklo, Dempfle; Marco Falk (3), Manuel Moser (3/1), Paul Hirtz (2), Misetic (5), Bilic (4), Max Hirtz (3/2), Schrempp (3/1), Autenrieth, Metzinger (2), Gabriel Moser, Magnus Falk, Aaron Falk (1).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.