Platzhalter Männer 1

Männer I: Mittelfeld-Duell gegen Oppenau

Ralf Paulus Archiv Handball Kommentar hinterlassen

Handball – Landesliga: TS Ottersweier – TuS Oppenau (Samstag, 20:00 Uhr)

Zu einem mit Spannung erwarteten Mittelfeld-Duell kommt es am kommenden Samstag in der Landesliga. Die TSO – derzeit mit 15-15 Punkten auf Rang sieben liegend – empfängt den punktgleichen Tabellensechsten TuS Oppenau. Während die Renchtäler in den letzten Jahren immer sehr lange gegen den Abstieg spielen mussten, scheint sich die Mannschaft von Trainer Kim Kursch inzwischen in der Landesliga akklimatisiert zu haben und möchte es in dieser Saison nicht bis auf den letzten Drücker ankommen lassen.
Allerdings zehrt der TuS noch immer vom hervorragenden Start mit 5-1 Zählern. Der Saisonverlauf war geradezu gegenläufig zu dem der TSO. Während des guten Starts erwischte Oppenau die TSO in ihrem verpatzten Saisonstart und schickte die Turnerschaft im Hinspiel mit 32:21 Toren nach Hause. Doch während sich die TSO nach den Turbulenzen mit dem Trainerwechsel langsam aber sicher etwas gefangen hat, wurden auch die Renchtäler im Verlauf der Saison auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Somit haben sich zwei Mittelfeld-Teams gebildet, die selbst im sehr breiten Mittelfeld noch das Mittelfeld bilden. Denn der Tabellenvierte (TuS Ottenheim, 16-14 Punkte) und der Viertletzte der Landesliga (SV Ohlsbach, 14-16 Punkte) trennen lediglich zwei Zähler. Neben den beiden Kontrahenten gibt es mit der Reserve von Phönix Sinzheim noch ein weiteres Team mit 15-15 Zählern. Es scheint alles sehr dicht zusammenzuliegen. Lediglich die Spitzenteams und die drei Teams auf den Abstiegsplätzen haben sich ein kleines „Polster erarbeitet“.
Da man aber zu diesem frühen Zeitpunkt nie so genau weiß, ob der Viertletzte nicht vielleicht doch Relegationsspiele bestreiten muss, darf sich kein einziges Team aus dem breiten Mittelfeld zu sicher sein. Vor allem die direkten Duelle können in der Tabelle einen großen Schritt nach vorne bedeuten. Dementsprechend motiviert werden beide Teams in dieses Duell gehen, wobei die TSO nach der desolaten Vorstellung in Oppenau sicher noch etwas gut zu machen hat. Dazu kommen der Heimvorteil und die generell ansteigende Formkurve. Mit viel Elan und Eifer ist sicher der nächste Sieg im Bereich des Möglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.