Platzhalter Männer 1

M-LL-N1: Fünf Minuten zu einem Punkt

WBO Allgemein, Handball, Männer Kommentar hinterlassen

HR Rastatt/Niederbühl – TS Ottersweier 27:25 (14:14)

Mit einer vermeidbaren, aber letztendlich auch verdienten Niederlage ist die Turnerschaft Ottersweier mit ihrem Neu-Trainer Volker Heilmann in die Landesliga-Saison 2020/21 gestartet.
Nach langer Vorbereitung und mit leicht verändertem Mannschaftsbild waren die Vorzeichen im Lager der TSO klar: Mit einem Auswärtssieg bei der HR Rastatt/Niederbühl sollten die Weichen gestellt werden, um Selbstvertrauen für die bevorstehenden Aufgaben zu sammeln und nicht schon frühzeitig unter Druck in der Nord-Staffel zu stehen. Dabei musste Volker Heilmann, neuer Übungsleiter der Turnerschaft, auf die Rückraumspieler Adrian Metzinger und Julian Autenrieth (beide verletzt) verzichten, und auch hinter dem Einsatz von Aaron Falk stand lange Zeit ein Fragezeichen.
Auf die personelle Misere reagierte man im TSO-Lager und reaktivierte Manuel Moser, der ursprünglich zum Ende der vergangenen Saison die Schuhe an Nagel hängen wollte. Dieser nahm mit seiner Klasse und Erfahrung auch zu Beginn den Druck um den neuformierten Rückraum um Spielmacher Aaron Falk und Matthias Schrempp, was sich zu Beginn der Partie schon bemerkbar machte. So waren es eben Schrempp, Gabriel Moser und zweimal Aaron Falk, die die TSO in der 7. Spielminute mit 2:4 in Führung brachten. Gestützt auf eine meist solide Abwehr vor einem gutaufgelegten Jonas Dempfle im Tor konnte man so immer wieder die HR Rastatt/Niederbühl zu Fehlern zwingen und Bälle erobern. Jedoch verpasste es die TSO schon hier, mehr aus den gegebenen Möglichkeiten zu machen. Im Angriffsspiel lies man hier ebenfalls einige Chancen liegen und vertändelte oftmals leichtfertig das Spielgerät. Hieraus resultierte, dass man die HR wieder ausgleichen lies (6:6, 14. Minute), ehe man sogar ins Hintertreffen geriet (8:7, 16. Minute). In dieser Phase wurde dann Routinier Manuel Moser nach einer Abwehraktion direkt des Feldes verwiesen – eine äußerst fragwürdige und harte Entscheidung gegen die TSO. Die HR machte sich dies zu Nutzen und legte über 9:8 (18.), 11:10 (22.) und 13:12 (26.) immer wieder einen Treffer vor, die TSO konnte jedoch quasi mit dem Pausenpfiff noch zum 14:14 ausgleichen.
In der Pause musste Volker Heilmann dann wohl die richtigen Worte gefunden haben, denn seine Schützlinge zeigten zu Beginn des zweiten Spielabschnittes eine Leistungssteigerung. Marco Falk überzeugte einmal mehr mit einer engagierten Abwehrleistung und im Angriff führte der junge Spielmacher Aaron Falk klug Regie. So schaffte man es sich über 14:16 (33. Minute) und 16:18 (38. Minute) sich bis zur 41. Spielminute durch Marco Falk auf 17:20 abzusetzen und die Weichen klar auf den anvisierten Auswärtssieg zu stellen.
Danach passierte jedoch, was man auch in der Vergangenheit schon öfters bei der Turnerschaft beobachten konnte: Es kam zu einem Bruch im Angriffsspiel, es wurden reihenweise beste Torchancen liegen gelassen oder man spielte die Bälle der HR Rastatt/Niederbühl fahrlässig in die Hände. Während die TSO über zehn Spielminuten ohne eigenen Torerfolg blieb, konnte die HR Rastatt/Niederbühl bis zur 48. Minute das Spiel wieder ausgleichen (20:20), und danach sogar selbst in Führung gehen (21:20, 49.). Mit dem gewonnenen Selbstvertrauen legte die HR Rastatt/Niederbühl nun weiter vor (23:21, 55.). Aaron Falk und Matthias Schrempp hielten ihre Farben mit ihren Treffern zwar weiter im Spiel, die HR machte jedoch in Person von Rückraumspieler Andreas Fahrländer beim 27:23 kurz vor Ende alles klar. Die abschließenden Torerfolge von Matthias Schrempp und Rechtsaußen Gabriel Moser waren letztendlich nur noch Ergebniskosmetik.
Unter dem Strich steht für die TSO eine verschenkte Möglichkeit. „Wir hatten hier alle Möglichkeiten das Spiel zu gewinnen, aber mit so einer Chancenverwertung müssen wir nicht lange in die Fehleranalyse gehen,“ resümierte Trainer Volker Heilmann schon kurz nach Spielende die Niederlage. Jedoch war an diesem Abend nicht alles schlecht: Die stark verjüngte Mannschaft mit ihrem neuen Coach Volker Heilmann präsentierte sich über viele Strecken des Spieles gut. Basierend auf einer guten Abwehrleistung, bei der vor allem Marco Falk hervorzuheben ist, waren es im Angriff Aaron Falk und Matthias Schrempp die Verantwortung übernahmen und immer wieder entweder selbst zu Torerfolgen kamen, oder gekonnt ihre Nebenleute einsetzen konnte. Zudem sollte zeitnah mit Adrian Metzinger ein wichtiger Führungsspieler zurückkehren, der mit seiner Wurfgewalt und seiner agilen Abwehrarbeit der Mannschaft nochmals mehr Stabilisation verleihen wird. Ob es für ihn schon zu einem Einsatz am kommenden Samstag, 10.10.2020, 20:00 Uhr, in der heimischen Sporthalle gegen den Aufsteiger HSG Hardt reicht, wird sich allerdings erst im Laufe der Woche herausstellen.

HR Rastatt/Niederbühl: Kühn, Deck 1, Schiff 3, Fahrländer 6/1, Diersfeld 1, Stopper 1, Collet, P. Djuric, Schweitzer 3, Steinhardt, Pütsch 3/2, M. Djuric 3, Amann 6
TS Ottersweier: Prsklo 1, Dempfle; Hertweck, Marco Falk 4, Schrempp 6, A. Falk 5, Hirtz, Bilic 2, Misetic 2, M. Moser, Dedic, G. Moser 3, Krumpolt, Magnus Falk 2

MH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.