M-LL-N: Keine Punkte bei der HSG Hanauerland

WBO Handball, Männer, SG Ottersweier/Großweier Kommentar hinterlassen

HSG Hanauerland – SG Ottersweier/Großweier 27:21 (14:11)

Auftakt zur Landesliga Nord-Aufstiegsrunde: 27:21-Auswärtsniederlage beim Favoriten HSG Hanauerland war am Ende aufgrund der individuellen Klasse verdient.
Am Samstagabend musste die SG Ottersweier/Großweier die Heimreise ohne Punkte aus der KT-Arena in Kehl antreten, Grund dafür war die verdiente Niederlage beim Favoriten HSG Hanauerland. Den besseren Start erwischten die Gastgeber, die direkt mit den Toren von Fabian Baehr und Marco Schlampp mit 5:2 in Führung gingen. Im Angriff danach verletzte sich SG-Spielmacher Aaron Falk am Fuß, für den das Spiel nach dieser Aktion vorbei war. Die Mannschaft von Volker Heilmann probierte in der 1. Halbzeit nochmal das Ergebnis zu verkürzen, scheiterte aber immer wieder am gut Aufgelegten HSG-Torwart Frank Sturm. Auch Dennis Bauer konnte sich ab der 20. Minute bei seinem Landesliga-Debüt unter Beweis stellen und einige freie Bälle parieren. Aufgrund der zu vielen liegengelassenen Chancen ging es mit einem 14:11 Rückstand in die Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit konnte man bis zur 47. Minute zum 22:19 durch Maximilian Steinel den 3-4 Tore Abstand halten, allerdings konnte dann die HSG Hanauerland das Tempo nochmals anziehen und dem neuen HSG-Coach Björn Vahlenkamp den ersten Sieg, nach zuletzt drei Niederlagen, sichern. Am Ende steht gegen den Titelfavoriten eine verdiente, aber zu hohe 27:21-Niederlage für die SG TSO/TuS auf der Anzeigetafel. Mit dem Selbstvertrauen der ersten 45 Minuten wird am kommenden Samstag gegen Tabellen-Verletzen HSG Ortenau Süd der erste Sieg in der Aufstiegsrunde möglich sein.

HSG Hanauerland: Sturm, Boehrer; Bechtold (1), Urlu, Lienhart (2), Greyenbuhl (6), Dübon (4), Fauti, Schlampp (4), Reith (3), Hofacker, Mild, Baehr (7/2), Hartung
SG Ottersweier/Großweer: Mi Schrempp, Bauer; Steinel (3), Herrmann (2), Ma. Schrempp (7/3), Huber, Metzinger (3), Krumpolt (2), Huck, Marco Falk (4), A. Falk, Dedic

SG-M1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.