M-BK: Panthers Reserve mit einem Start-Ziel-Sieg bei der SG Ottersweier/Großweier 2

WBO Handball, Männer, SG Ottersweier/Großweier Kommentar hinterlassen

SG TS Ottersweier/Großweier – Panthers Gaggenau 2 32:34 (13:17)

Nach einer desolaten Vorstellung verliert die 2. Herrenmannschaft der SG Ottersweier/ Großweier völlig verdient mit 34 zu 32. Lediglich in der ersten Halbzeit konnte man der Gastmannschaft noch etwas Paroli bieten. So schaffte man es über die Zwischenstände 3:3 und 6:6 die einzigen Unentschieden der Partie zu erzielen. Immer wieder konnten die Panthers die großen Lücken im Abwehrverbund der Heimmannschaft finden und auch ausnutzen. Auf diese Weise war es vor allen Dingen immer wieder Dominik Saum auf Rückraum rechts, der die 1 zu 1 Situationen für sich entscheiden konnte und einfache Tore erzielte. An diesem Sonntagabend fehlte es in der gesamten Mannschaft an der nötigen Einstellung in der Abwehr und dem unbedingten Willen einen Schritt mehr für seinen Mitspieler zu gehen. So konnten sich die Gäste Tor um Tor, bis zum Halbzeitstand von 17 zu 13, absetzen. Durch eine lautstarke Halbzeitansprache versuchte SG-Coach Hartmann seine Schützlinge aufzuwecken und „endlich etwas Einstellung in der Abwehr zu zeigen“. Jedoch verliefen die ersten 12 Minuten des zweiten Spielabschnittes überhaupt nicht nach dem Geschmack der Einheimischen. Der Gast baute seine Führung 25 zu 18 in Spielminute 40 aus. In dieser Phase war es hauptsächlich Michael Elies, der die vielen Ballverluste und ausgelassenen Torchancen der Heim-SG über schnelle Gegenstöße ausnutzte und so insgesamt 13 Mal treffen konnte. Durch die Umstellung auf eine 4 zu 2 Abwehr, gelang es der SG jedoch, sich in der Folge heranzukämpfen und Tor um Tor aufzuholen. So konnte der Spielstand beim 26 zu 28 in Minute 51 auf 2 Tore minimiert werden. Immer wieder gelang es in dieser Phase die Unkonzentriertheit der Gäste auszunutzen, um selbst über Tempogegenstöße verkürzen zu können. Auch beim 30 zu 32 knapp 3 Minuten vor Spielende war die Partie noch offen. Jedoch fehlte an diesem Abend die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor und der unbedingte Wille sich durchsetzen zu wollen und so konnte sich am Ende die Gastmannschaft über einen verdienten 34 zu 32 Auswärtserfolg freuen.
Festzuhalten bleibt, dass ohne die nötige Einstellung und den Willen unbedingt gewinnen zu wollen gegen jeden Gegner in dieser Klasse die Trauben hoch hängen. Nun geht es nächste Woche auswärts zum Derby nach Memprechtshofen. Hier kann die junge SG-Truppe zeigen, dass sie eigentlich einen besseren Handball spielen kann, als an diesem Abend.

SG-M2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.