M-BK: Hartes Stück Arbeit in Gaggenau

WBO Handball, Männer, SG Ottersweier/Großweier Kommentar hinterlassen

Panthers Gaggenau 2 – SG Ottersweier/Großweier 2: 29:32 (11:15)

Ein hartes Stück Arbeit musste die Landesligareserve der SG Ottersweier/Großweier am Samstagabend bei ihrem Gastspiel bei den Panthers Gaggenau 2 erbringen, konnte anschließend aber verdient mit zwei Punkten auf der Habenseite die Heimreise antreten.
Die Partie war erwartungsgemäß zu Beginn sehr ausgeglichen und die Führungen wechselten ständig (3:4, 7. – 6:5, 11.). Danach stellte sich die SG-Defensive allerdings immer besser auf die wurfgewaltigen Rückraumspieler der Panthers ein und so kam man immer wieder zu schnellen Torerfolgen. Über 8:10 und 9:11 konnte sich die SG dann langsam absetzen und bis zum Pausenpfiff wurde eine doppelte Überzahlsituation genutzt, um beim Spielstand von 11:15 die Seiten zu wechseln.
In der Pause schienen die Panthers dann allerdings die richtigen Dinge angesprochen zu haben, denn zu Beginn der zweiten Hälfte konnte das Spiel binnen weniger Minuten wieder ausgeglichen werden (15:15, 35.). Die SG verlor dabei komplett den Faden und auch im Defensivverbund fehlte jeglicher Zugriff. Insbesondere der wurfgewaltige Samuel Huber war in dieser Phase kaum zu kontrollieren.
Auf Seiten der SG stellte man die Abwehr um, um vor allem den Aktionsradius von Huber mehr einzuengen. Diese Maßnahme fruchtete und nachdem man in der 41. Spielminute noch mit 20:18 im Hintertreffen lag, konnte man drei Spielminuten später zum 21:21 ausgleichen.
Die Mannschaft von Trainer Manuel Hartmann war nun wieder zurück im Spiel und stellte die Panthers immer wieder vor Probleme. Im Angriff übernahm ab dieser Phase das Brüderpaar Henning und Magnus Falk. Henning Falk führte dabei klug Regie und sezierte die körperlich überlegene Abwehr der Panthers gekonnt, während der ältere Bruder Magnus immer wieder mit verdeckten Würfen und 1-gegen-1 Aktionen erfolgreich war.
Am Ende konnte sich die SG über 22:25 und 23:27 weiter absetzen und ließ zum Ende hin nichts mehr anbrennen. In einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugte neben Henning und Magnus Falk auch Rechtsaußen Alexander Stein mit sechs Treffern.

Panthers Gaggenau 2: Merz, Huber 7, Kloß 3/2, Horsch, Koinzer 1, Hesse, Huynh, Siegel 1, Kappenberger 3, Kuppinger 4/1, Geiges, Jüppner 5, Höwing 5
SG Ottersweier/Großweier 2: Macher; Rohe 1/1, Schneider 1, Decker 2, Haas, H. Falk 8, Schäfer, Knörr 2, M. Falk 9, Herrmann 3, Stein 6

SG-M2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.