Fenyö-Sieben schießt die Panther ab

Ralph Audörsch Handball, Jugend, SG Ottersweier/Großweier Kommentar hinterlassen

Zu einem verdienten 26:44 Auswärtssieg kamen die D1 Jungs der SG Ottersweier/Großweier in Ihrem vorletzten Saisonspiel bei den Panthers Gaggenau.

Da der etatmäßige Torwart Gabriel Audörsch krankheitsbedingt passen musste, übernahm Jan Gjerkes diese wichtige Position. Im Laufe des Spieles konnte dieser zeigen, dass er ein guter Vertreter für den Stammkeeper war.
Die Jungs aus Ottersweier/Großweier fanden zunächst schwer ins Spiel und bekamen die Spieler der Heimmannschaft nicht gut in den Griff. Ständig lief man einem Ein-Tore Rückstand hinterher. Erst als man das Abwehrverhalten verbesserte und näher und energischer am Gegner war, konnten die Gästesspieler ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Er waren dann vor allem zwei frühe Ballgewinne von Rechtsaußen Nils Ackermann, welche er mit schnellen Gegenstößen erfolgreich abschloss, die dem Spiel die Wende gab. Endlich fanden die „Fenyö Sieben“ zu ihrem gewohnten Spiel. Mathieu Fenyö schloss die nun folgenden Spielzüge, teils mit Distanzwürfen erfolgreich ab. Auch Finn Leppert zeigte sich in dieser Phase des Spieles sehr engagiert und konnte einige Tempogegenstöße im Tor des Heimkeepers unterbringen. Mit einem beruhigenden 13:24 ging man in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte sich Trainer Kalman Fenyö und Cotrainer Gabriel Moser den Luxus erlauben, Spielmacher Mathieu Fenyö zunächst auf der Band zu lassen. Sein Bruder Benet und Jonathan Huber kümmerten sich nun um das Aufbauspiel und sorgten dafür, dass die Aktionen weiterhin erfolgreich ineinander liefen. Die guten Zuspiele konnte unter anderem auch Linksaußen Ricco Kiefer mit seinen unnachahmlichen Sprungwürfen im gegnerischen Tor unterbringen. Als treffsichere Siebenmeterschützen erwiesen sich Mitte der zweiten Halbzeit Finn Leppert und Chris Miksch.

Eine Schrecksekunde hatten Torwart Jan Gjerkes und die zahlreich mitgereisten Fans zu überstehen, als der Keeper den Ball mitten uns Gesicht bekam. Nach einer kurzen Unterbrechung konnte dieser aber das Spiel fortsetzten. Tapfer steckte er diese sicherlich unangenehme Begegnung mit dem Ball weg. Der Wurf des 40. Treffes war Finn Leppert vorbehalten. Mit einem letztendlich, auch in der Höhe verdienten 26:44 Auswärtserfolg, verließ man die Halle in Bad Rotenfels.

Mit Spannung und Vorfreude blicken nun Spieler, Trainer, Betreuer und Eltern dem letzten Spiel gegen die SG Freudenstadt-Baiersbronn und dem Finalturnier um die Südbadische Meisterschaft entgegen.

Text und Fotos: Gerhard Huber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.