platzhalter_frauen1

F-BWOL: Letzte Chance auf Auswärtspunkte

WBO Frauen, Handball Kommentar hinterlassen

TSG Ketsch 2 – TS Ottersweier (Sonntag, 18:00)

Am späten Sonntagnachmittag muss die Turnerschaft Ottersweier zum Tabellenzweiten, zur TSG Ketsch 2.
Während der Tabellenführer aus Metzingen bereits sicher in die Liga 3 aufsteigen wird, muss die Ketscher Bundesligareserve noch etwas warten bis sie ebenfalls den Aufstieg feiern können. Die SG Kappelwindeck/Steinbach hat zumindest noch theoretisch die Chance, in den verbleidenden vier Spielen, den Fünf-Punkte-Rückstand aufzuholen. Auch der vierte Bönnigheim könnte den Rückstand noch aufholen, doch hier sind es bereits fünf Punkte. Da beide Verfolger am Sonntag aufeinandertreffen, könnte die Hoffnung, zumindest für eine Mannschaft, nach den Spiel bereits beendet sein.
Mit der TSG Ketsch 2 ist einmal mehr wieder ein Aufsteiger dabei, direkt nach dem Aufstieg, durch die Oberliga, in die 3. Liga aufzusteigen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen noch vier Punkte geholt werden. Das Restprogramm ist für die Nordbadenerinnen kein Selbstläufer, denn die Gegner haben es durchaus noch in sich. Vor allem die letzten beiden Spiele sind noch echte Herausforderungen. Bönnigheim und St. Leon/Reilingen bilden den Abschluss. Hier sollte die TSG dann nicht zwingend noch auf Siege angewiesen sein.
Mit der Turnerschaft kommt, zumindest nach der Tabelle, ein einfach zu schlagender Gegner in die Neurotthalle. Wenn man aber einkalkuliert, dass am letzten Wochenende das Schlusslicht Nußloch nur knapp mit 30:28 geschlagen werden konnte, dann sind die nächsten Punkte auch noch nicht sicher in trockenen Tüchern. Ottersweier konnte am Wochenende Pfullingen schlagen und kommt deshalb mit einer guten Portion Selbstvertrauen nach Ketsch.
Weitere Punkte könnte die TSG bereits die vierzehn Tage später in Ottenheim einfahren. Der TuS wartet seit drei Spieltagen auf einen Punktgewinn.
Somit bietet das Restprogramm doch noch einige Stolpersteine, die Ketsch umschiffen muss. Doch das Team von Trainer Adrian Fuladdjusch kann aktuell eine Serie von fünf Siegen in Folge vorweisen. Davor nur die Niederlage gegen den Tabellenführer aus Metzingen. Die anderen fünf Punkte ließ sein Team noch im ersten Viertel der Saison liegen und spielt seither aber mit beeindruckender Konstanz.
Ottersweier möchte am Ende des Spieltages den aktuellen dreizehnten Tabellenplatz immer noch innehaben. Dafür muss entweder Nußloch Punkte lassen, oder die TSO selbst in Ketsch punkten. Letzteres dürfte nur mit einer außergewöhnlichen Leistung gelingen. Das Spiel gegen Pfullingen hat gezeigt, dass die Mannschaft weiter dabei ist sich zu steigern. Diesen Trend gilt es weiter fortzusetzen und warum soll es nicht mal zu einer faustdicken Überraschung kommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.