E-Mädchen: Beide Mannschaften starten mit Unentschieden

Ralf Paulus Handball, Jugend, SG Ottersweier/Großweier Kommentar hinterlassen

17.09.2016: Panthers Gaggenau – SG Ottersweier/Großweier I 2:2 (10:6, 4:8)

Den Saisonauftakt der E-Mädchen machten die Mädels aus der E1 am frühen Samstagmittag in Bad Rotenfels. Man wusste im Vorfeld, dass man auf einen starken Gegner treffen würde. Immerhin schlossen die Panthers die letzte Saison als beste E-Mädchen Mannschaft des Bezirk Rastatt ab. Dennoch wussten wir, dass auch unsere Mannschaft in der Spielpause viel gearbeitet und große Schritte nach vorn gemacht hat. Unser wichtigstes Ziel war, egal wie es steht, immer zusammen zu halten und gemeinsam Spaß zu haben. So starteten wir auch in die erste Halbzeit im zweimal 3 gg 3. Julie brachte uns nach wenigen Sekunden in Führung, anschließend zeigte sich aber, dass die Panthers die etwas ausgeglichenere Mannschaft hatten. So erhöhten die Gastgeberinnen bald auf 6:1. Doch schon in dieser Phase kristallisierte sich heraus, dass unsere Torfrau Laura einen „Sahnetag“ erwischt hatte und die gute Leistung aus der letzten Saison bestätigt. Zwar gelang es unseren Mädels nochmal, auf 6:4 zu verkürzen, die erste Halbzeit ging allerdings verdientermaßen mit 10:6 an unsere Gegner.

Zufrieden zeigten sich die Trainer mit dem Gesehenen und alle waren gespannt, wie sich die Mädels in der zweiten Halbzeit schlagen würden. Unsere Fans mussten sich dann aber in den Augen reiben, was sie dann zu sehen bekamen. Laura vernagelte das Tor nun komplett und brachte die gegnerischen Werferinnen schier zur Verzweiflung. Aber auch der Rest des Teams zeigte sich sehr engagiert in der Abwehr und so konnte Julie sehr gut ihre Schnelligkeit ausspielen und über Tempogegenstöße sehr viele Tore erzielen. 0:7 stand es nach etwa 14 Minuten für die SG. Erst in den Schlussminuten kamen die Gastgeberinnen wieder etwas besser ins Spiel und konnten die Niederlage in der zweiten Halbzeit mit 4:8 noch einigermaßen in Grenzen halten. Somit fahren die SG-Mädels mit einem überraschenden Punktgewinn aus Bad Rotenfels nach Hause und konnten einen gelungenen Saisonstart feiern.

Für die E1 spielten:

Laura Weiser (Tor), Julie Leppert, Emma Bohnert, Rama Barazi, Julia Zink, Lina Ernst, Mira Grbavac, Leana Federle.

 

17.09.2016: SG Kappelwindeck – SG Ottersweier/Großweier II 2:2 (3:7; 10:4)

Noch am selben Tag mussten auch die E2-Mädchen in Kappelwindeck antreten. Aufgrund der dünnen Personaldecke mussten einige Mädels gleich nochmal antreten und waren schon entsprechend platt. Man traf auf einige „alte Bekannte“ aus den Reihen der Kappler Mädels, was das Spiel für einige Mädels umso interessanter machte.

Es war fast überragend, was die Mädels in der ersten Halbzeit ablieferten. Für viele Mädels der E2 war es das erste E-Mädchenspiel überhaupt und einiges klappte noch nicht so richtig. Das machten die Mädels aber mit unbändigem Zusammenhalt, Mut und Kampfgeist wett. So musste die SG nur einmal den Ausgleich zum 1:1 hinnehmen, erhöhte dann aber auf 1:5. Mit einem souveränen und verdienten 3:7-Erfolg im Spiel zweimal 3 gg 3 ging es dann in die Halbzeitpause. Die Trainer waren voll des Lobes ob der Leistung der Mädels und ermutigten sie, auch in der zweiten Hälfte so selbstbewusst zu Werke zu gehen.

Doch in der herkömmlichen Spielform machten sich dann doch die größeren Spielerfahrungen der Gastgeber-Mädels bemerkbar. Vor allem über Tempogegenstöße kamen diese nun zu leichten Torerfolgen. Hier müssen wir noch lernen, schneller in den „Abwehr-Modus“ umzuschalten, aber dazu haben wir auch noch Zeit. Trotzdem gaben die Mädels nicht auf, machten weiterhin ein gutes Spiel und kamen zu weiteren vier Treffern. Genau wie bei der E1 war dieses Unentschieden ein unerwartetes. Es zeigt, dass die Mädels über den Sommer gut gearbeitet haben.

Für die E2 spielten:

Lorena Ruh (Tor), Julia Zink, Lina Ernst, Hanne Kissau, Leana Federle, Lysann Zerr, Mira Grbavac, Luisa Fallert, Mia Roß, Rama Barazi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.