platzhalter_frauen1

F-BWOL, Klappt es beim Aufsteiger?

WBO Frauen, Handball Kommentar hinterlassen

TSV Wolfschlugen – TS Ottersweier (Sonntag, 17:00)

Am Sonntag steht für die Turnerschaft Ottersweier das siebte Saisonspiel auf dem Plan. Der TSV Wolfschlugen erwartet die TSO in der Sporthalle beim Schulzentrum. Wolfschlugen ist aktuell der stärksten Auf-steiger in diesem Jahr. Aus fünf Partien hat der TSV vier Siege geholt und musste nur einmal das Feld als Verlierer verlassen.
Letzte Woche war die Mannschaft von Robert Schenker in Nußloch erfolgreich. Dabei waren mehrere Punkte auffällig, die dann zum verdienten Sieg führten. Wichtigste Spielerin dürfte Carmen Preischel sein. Sie spielt auf beiden Halbrückraumpositionen und sorgt dort wo sie auftaucht für Gefahr. Geschickt weiß sie Ihren Körper einzusetzen und ist sie erst einmal im Neunmeter, dann ist sie kaum zu halten. Auf der rechten Außenbahn geht praktisch bei jedem Ballgewinn Elena Oeder auf die Reise und hofft einen Ball für ein schnelles Tor zu bekommen. Doch auch ihr Mitspielerinnen schalten sehr schnell von Abwehr in den Angriff-Modus um und rollen mit einigen Wechseln auf die generische noch nicht formatierte Abwehr zu. Dies ist dann schwierig zu verteidigen. Auch wenn die Offensive im Positionsangriff ungestört kombinieren kann, dann wird so lange gespielt bis die Lücke da ist. Hier bedarf es einer viel beinigen und zupackenden Abwehr um dem Wirbel Stand zu halten und letztendlich auch einen erfolgreichen Abschluss zu verhindern.
Die größte Schwäche könnte sein, dass Wolfschlugen zwar sehr schnell nach vorne spielt, aber die Rückwärtsbewegung sicher verbesserungsfähig ist. Hier könnte die Mannschaft von Heiderose Oser mit schnellen Gegenstößen versuchen zu einfachen Toren zu kommen. Dieser wird es auf jeden Fall bedürfen, da der Aufsteiger über eine gut organisierte und festzupackende Abwehr verfügt. Es dürfte schwer werden hier Lücken zu finden.
Bisher wusste der TSV auswärts immer zu überzeugen. Zuhause hingegen gab es bereits eine Niederlage gegen die Reserve der TSG Ketsch. Dies sollte der Turnerschaft Hoffnung machen. Wenn gleich sie nach dem bisherigen Saisonverlauf nur hoffen kann mit einem blauen Auge davon zu kommen, sollte die TSO das Spiel nicht schon vor Beginn verloren geben. Gegen Bönnigheim und St. Leon/Reilingen hat Ottersweier über weite Strecken mithalten können, war gar gleichwertig. Die beiden Teams führen die Tabelle an. Bisher fehlte es an Konstanz und etwas Cleverness um zu punkten. Ein Umstand, der mit etwas Glück am Sonntag bereits geändert werden könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.