F-SBL: Wichtige Punkte

WBO Frauen, Handball Kommentar hinterlassen

SG Kappelwindeck/Steinbach 2 – TS Ottersweier 25:30 (11:13)

Trotz der doch frühen Stunde, Sonntag um 13 Uhr, war die Turnerschaft von Beginn an hellwach. Gleich im ersten Angriff traf Jasmin Gutenkunst zu 0:1. Einmal in Führung, gab die TSO diese nicht mehr.
Was in den letzten Wochen schmerzlich vermisst wurde, war eine Abwehr, die den Namen auch verdient hat. Diese stand gegen Kappelwindeck/Steinbach von Beginn an. Selten wurde so zugepackt, selten so gut die Lücken zugeschoben. Die siebte Frau, Christina Fieser, zeigte ebenfalls eine sehr gute Leistung und sorgte für zusätzliche Stabilität.
Die SG versuchte von Beginn an mit einer offensiven Deckung den TSO-Angriff in Schwierigkeiten zu bringen. Doch dieser war von Torsten Falk und Stephanie Eisele gut vorbereitet und kam damit deutlich besser zu Recht, wie noch vor zwei Wochen im Spiel gegen den TuS Steißlingen.
Ein klasse Spiel zeigte bei den Gästen Laura Schmälzle. Sie spielt seit Wochen konstant gut und heute belohnt sie ihr tolle Leistung auch noch mit 5 Toren.
Die SG Kappelwindeck/Steinbach war nicht gewillt die Punkte einfach abzugeben. In Hälfte eins war die SG auch immer wieder nah dran und praktisch auf Augenhöhe. So war der Halbzeitstand von 11:13 für die Turnerschaft bereits ein hartes Stück Arbeit.
In der zweiten Halbzeit lastete die Verantwortung des Tore-Werfens zu sehr auf Karla Höhne. Acht Treffer gingen hier zwar auf ihr Konto, doch auf den anderen Positionen fehlte nun die Durchschlagskraft. Dies aber auch ein Verdienst der TSO-Defensive.
Ottersweier zeigte nach Wiederanpfiff, mit einem direkten Freiwurftor von Gabi Kneer, dass sie auch in den nächsten dreißig Minuten ihre Frau stehen werden und die Punkte entführen wollen. Oft hat die TS Ottersweier im Verlauf eines Spiels eine Schwächephase. Nicht so an diesem Tag. Konstant hoch die Laufbereitschaft, konstant gut die Chancenverwertung. Der Lohn war, fünf Minuten vor dem Ende, der 20:28 Zwischenstand. Im Prinzip war der berühmte Sack zu.
Arnold Manz verordnete seiner Mannschaft eine offene Manndeckung. Dies brachte einige Ballgewinne und in Folge dessen auch einige Tore. Es reichte aber nicht, der Turnerschaft doch noch die Punkte zu entreißen.
Ellen Strauß musste viel laufen um Lücken zu schaffen. Aber auch selbst profierte sie davon, denn in dieser Phase gelangen ihr auch drei ihrer vier Tore. Dass die Gastgeberinnen nochmals auf 25:30 herankamen, lag jedoch nicht an der sehr offenen Abwehrarbeit, sondern an zwei Zeitstrafen, die sich die Gäste zum Ende des Spiels einhandelnden.
Ottersweier hat einen wichtigen Sieg eingefahren. Kein Harz, frühe Stunde, offensive Deckung, ohne Elena Metzinger. All diese Schwierigkeiten meisterte die Turnerschaft. Die beiden Punkte sollten gut für das Selbstvertrauen sein, und sich damit mindestens doppelt bezahlt machen.

Für Kappelwindeck/Steinbach 2: Klöpfer 3, Friedrich 2, Höhne 10/4, Koch, Schulmeister 1, Bönte 2, Mettke 3, Huck 1, Huber, Gaumet 2, Horn, Pfliehinger 1, Baumann, Tessari
Für Ottersweier: Fieser, Knerr 7/2, Waßmer 1, Thallner, Meier, Skerra, Gutenkunst 10/4, Burger, Schmälzle 5, Strauß 4, Strack, Rohe 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.