Platzhalter Männer 1

Männer I: Doppelte Wiedergutmachung ist angesagt

Ralf Paulus Handball, Männer Kommentar hinterlassen

Handball- Landesliga: TS Ottersweier – HR Rastatt/Niederbühl (Samstag, 20:00 Uhr)

Zwei spielfreie Wochenenden und zwei deutliche Niederlagen – das ist die Bilanz der TS Ottersweier in den letzten vier Wochen. Zuvor hatte man auswärts beim starken Mitaufsteiger Ohlsbach gewonnen und vermeintlich den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht. Doch dieser Schein trog, mit nun 17-19 Punkten sieht es für die TSO zwar immer noch gut aus, der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt allerdings nur noch vier Zähler. Zwei Siege aus den verbleibenden acht Spielen braucht die Mannschaft von Hans-Peter Knopf auf jeden Fall noch – besser wären drei. Besonders wichtig sind dabei die Spiele gegen die Teams aus dem Tabellenkeller, die nun anstehen. So trifft man an diesem Wochenende auf die HR Rastatt/Niederbühl, deren Lage derzeit noch prekärer ist.
Das Team von Trainer Martin Ehrentraut liegt mit 14 Zählern auf Rang 11 – hat also nur einen Platz und gleichzeitig auch einen Punkt Vorsprung auf den TuS Oppenau, der mit 13-23 Punkten den ersten Abstiegsplatz ziert.
Die Spielgemeinschaft aus der Festungsstadt startete schwach in die Saison. Mit 0-6 Zählern auf dem Konto sicherte man sich ausgerechnet gegen die TS Ottersweier mit einem klaren 30:21 den ersten Saisonsieg. Doch in den vier folgenden Spielen wurde es zunächst nicht besser. Man handelte sich vier weitere deutliche Niederlagen ein. Gegen Ende des letzten Jahres fing sich die Handballregion jedoch und steigerte sich seither auch von der Punkteausbeute her. Mit dem Erfolg vor zwei Wochen gegen die Reserve des TV Sandweier stieg man erstmals wieder aus der Abstiegsregion empor und profitierte dabei auch von der Heimniederlage des TuS Oppenau gegen den TuS Großweier.
Klar, dass das Ehrentraut-Team nun den Schwung über die Fasnachtspause retten möchte und auch aus Ottersweier etwas Zählbares mitnehmen möchte.
Aus mehreren Gründen dürfte die TSO jedoch etwas gegen dieses Vorhaben unternehmen. Zum Einen benötigt man selbst noch Punkte für den Klassenerhalt – vor allem gegen die direkte Konkurrenz. Zum anderen hat man gleich im doppelten Sinn etwas gut zu machen. Fraglos möchte sich die Mannschaft von Hans-Peter Knopf für die 30:21-Niederlage im Hinspiel revanchieren. Außerdem bezog man zuletzt gegen die beiden Spitzenteams aus Ottenhöfen und Kappelwindeck/Steinbach zwei derbe Klatschen, für die man sich rehabilitieren möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.