Platzhalter Männer 1

Männer 1: Unnötige aber verdiente Derby-Niederlage

Ralf Paulus Handball, Männer Kommentar hinterlassen

Handball- Landesliga: TuS Großweier – TS Ottersweier 28:24 (12:11)

Nichts wurde es mit dem erhofften ersten Saisonsieg in der Landesliga für die TSO im Derby beim TuS Großweier.
Ohne Haftmittel gelang es den Gästen nicht, die nötige Torgefährlichkeit aus dem Rückraum an den Tag zu legen. Zu oft verzichtete man auf einen Wurf – und wenn nicht, dann kamen teilweise Bälle aufs Tor, die jeder Landesliga-Torwart gehalten hätte.
Den Unterschied machte am Ende die TuS-Neuerwerbung Edvinas Barisas aus. Während er in der ersten Halbzeit drei Slapstick-verdächtige „Fahrkarten“ warf, hatte er sich in der zweiten Hälfte mit dem Ball arrangiert und erzielte im zweiten Durchgang allein gleich 7 Treffer.
Die TSO startete sehr nervös in die Partie. Ehe man richtig auf dem Platz war, führte Großweier bereits mit 4:0 Toren. Gabriel Moser ließ dann den Knoten mit dem ersten Treffer zum 4:1 (7.) platzen. Das zweite TSO-Tor zum 5:2 erzielte schließlich Timm Janko in Volleyball-Manier vom Kreis. Leider verletzte sich TuS-Torhüter Andreas Fuchs mit dem folgenden Zusammenprall schwer am Knie und konnte fortan nicht mehr eingesetzt werden. Die TuS-Spieler wirkten ein wenig geschockt, sodass die Turnerschaft wieder auf 6:4 heran, und später sogar zum 7:7-Ausgleich kam.
Dennoch retteten die Hausherren einen hauchdünnen 12:11-Vorsprung in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel bestimmte zunächst die TSO das Geschehen und erzielte durch Philipp Leppert, Timm Janko, Manuel Moser und Paul Hirtz vier Treffer in Folge zur 12:15-Führung. Die TSO war nun auf der Siegerstraße und behauptete die Drei-Tore-Führung bis zum 15:18 (40.). Bis dahin hatte aber nun auch Edvinas Barisas sein Visier eingestellt und stellte die TSO-Abwehr vor unlösbare Aufgaben. Nach dem 17:19 (43.) gelangen Großweier sechs Treffer in Folge zur 23:19-Führung (53.). Das Spiel war abermals gedreht.
Eine erneute Wende gelang der Mannschaft um Hans-Peter Knopf nun nicht mehr, sodass die TSO am Ende der Partie mit leeren Händen dastand.

TuS Großweier: Fuchs, Zowislo, Müller (1), Barisas (7), Hodapp (10/5), Madlinger, Decker, Strack (3), Helm (2), Huber (1), Behrle (4), Ferber, Kepes
TS Ottersweier: Michael Schrempp, Gaiser, Kiesewalter, Manuel Moser (8/3), Hirtz (2), Janko (3), Matthias Schrempp (1), Hartmann, Rohe, Metzinger (1), Gabriel Moser (2), Hörth (4), Leppert (3)

rp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.