Platzhalter Männer 1

Männer I: TSO untermauert gute Form

Ralf Paulus Archiv Handball Kommentar hinterlassen

Handball- Landesliga: TS Ottersweier – Kehler TS 37:26 (16:12)

In einem sehr kurzweiligen und unterhaltsamen Handballspiel bestätigte die heimische Turnerschaft ihre gute Form und ließ am Ende ihrem Namensvetter aus Kehl keine wirkliche Siegchance.
Obwohl das TSO-Spiel, das übrigens ohne den verletzten Goalgetter Manuel Moser auskommen musste, auch nicht ganz frei von Fehlern war, dominierte man über fast die gesamte Spielzeit eine Kehler Mannschaft, deren Taktik an diesem Abend bereits nach wenigen Minuten durchschaut war: „Rohren aus allen Lagen“.
Offenbar wollte man damit den jungen TSO-Keeper Jonas Dempfle aus der Fassung bringen, aber es war schon sehr auffallend, wie schnell man mit einfachen Rückraumwürfen seine Angriffe abschloss. Da aber lediglich Linkshänder Romain Bringout die nötige Härte und Präzision in seine Würfe einbrachte, konnte sich die TSO-Abwehr samt Torhüter alsbald darauf einstellen und den Gästen den Zahn ziehen. Mit der 4:5-Gästeführung war deren Pulver vorerst mal verschossen. Die TSO drehte durch die wieder einmal sehr stark aufspielenden Hirtz-Brüder den Spieß auf 8:5 um und setzte wenige Minuten später nach, als man aus dem 10:7 mit abermals drei Treffern in Folge auf 13:7 erhöhte. Zum Ende der ersten Halbzeit brachte Kehl den TSO-Angriff mit einer Änderung der Abwehrformation ein wenig ins Stocken. Doch näher als auf drei Tore kam man nicht mehr heran. Ein erstes Highlight dann in der Schlusssekunde des ersten Spielabschnitts: Adrian Metzinger verwandelte den letzten Freiwurf sehenswert direkt zur 16:12-Führung.
Nach dem Seitenwechsel dominierten die Gastgeber weiterhin, Kehl ließ sich aber zunächst nicht entscheidend abschütteln. Mit weiterhin vielen Rückraumwürfen brachte man die TSO-Defensive in die Bredouille und blieb bis zum 27:23 (50.) auf Tuchfühlung. Anschließend brachen bei den Gästen aber alle Dämme. Viele Undiszipliniertheiten führten zu zwei roten Karten (Urlu und Knoll) und einer Zeitstrafe gegen die Bank. Außerdem parierte der nun ins Tor gekommene Stephan Gaiser die vielen Rückraumwürfe und leitete schnelle Gegenangriffe ein. Binnen acht Minuten gelangen der TSO zehn Treffer, ohne einen Gegentreffer zu kassieren. Erst nach dem 37:23 ließ man die Zügel wieder etwas schleifen und den Gast noch einmal Ergebniskosmetik betreiben.

TS Ottersweier: Gaiser, Dempfle; Falk (1/1), Kiesewalter (1), Paul Hirtz (6), Max Hirtz (13/4), Schrempp (4), Hartmann (2), Metzinger (5), Moser (4), Janko, Leppert (1)
Kehler TS: Vahlenkamp, Felten; Dengler (1), Bringout (12/1), Schottstädt (3), Ferber (2), Knoll (1), Dübon (3), Udri (1), Joner (1), Urlu (2).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.