M-LL-N: Auftakt der Aufstiegsrunde in Kehl

WBO Handball, Männer, SG Ottersweier/Großweier Kommentar hinterlassen

HSG Hanauerland – SG Ottersweier/Großweier (Samstag, 20:00 Uhr)

(KT-Arena in Kehl)

Nach der zweiwöchigen Faschingspause geht es für die SG Ottersweier/Großweier in der Aufstiegsrunde Landesliga Nord weiter. Nachdem man das „Finale“ um den letzten freien Platz in der Aufstiegsrunde gegen die HR Rastatt/Niederbühl gewinnen konnte, war das Saisonziel vorzeitiger Klassenerhalt somit erreicht. Nun geht es in der Aufstiegsrunde darum, sich von der besten Seite zu präsentieren und einige Punkte zu sammeln. Da man mit einem Punktverhältnis von 0:12 Punkten und auf dem 7. Und somit letzten Tabellenplatz startet, bleibt der SG nur noch die Möglichkeit dem einen oder anderen Titelaspiranten Steine in den Weg zu legen. Die erste Chance dazu bietet sich direkt am Samstag bei der HSG Hanauerland an. Die Reserve des Drittligisten TV Willstätt, die eine Spielgemeinschaft mit dem Kehler TS bildet, ist mit dem ASV Ottenhöfen, der SG Freudenstadt /Baiersbronn und der SG Scutro einer von vier Mannschaften, die um den einzigen Aufstiegsplatz in die Südbadenliga kämpfen.
Die HSG Hanauerland startet im Gegensatz zu SG (4 Siege aus den letzten 5 Spielen), mit 8:4 Punkten in die Aufstiegsrunde. Allerdings verloren die Hanauerländer zuletzt drei Spiele in Folge gegen den TuS Altenheim II, TuS Schutterwald II und den TuS Ringsheim. Das letzte Spiel gegen den TuS Ringsheim war allerdings, wie bei der letzten Niederlage der SG gegen die HSG Hardt, ohne Bedeutung. Die junge Mannschaft um SG-Trainer Volker Heilmann kann ohne jeglichen Druck in die Partie gehen, während die Mannschaft von Frank Mild siegen sollte, um mit der HSG weiterhin am Tabellenführer aus Ottenhöfen dranzubleiben.
Mit dem Schub der letzten Wochen möchte die SG versuchen etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen, damit man am Ende der Aufstiegsrunde nicht punktlos am Tabellenende steht. Wie bei den beiden Testspielen, in der Sommer-Vorbereitung gegen die Mannschaft um die beiden Top-Torjäger Florian Baehr und Florian Fessler wird ein kämpferisches und spannendes Spiel erwartet und vielleicht kann man sich am Ende des Abends mit einem oder sogar zwei Punkten aus der KT-Arena belohnen.

SG-M1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.