FSBL: Hochverdienter Punkt gegen Tabellenführer

WBO Frauen, Handball Kommentar hinterlassen

TS Ottersweier – SG Dornstetten 24:24 (12:11)

Wer am vergangenen Sonntagnachmittag die Sporthalle in Ottersweier besucht hatte, bekam ein spannendes Spiel präsentiert. Die Pfeifer-Sieben war von Anfang an hellwach und höchst motiviert. Immerhin ging es gegen den Tabellenersten.
Zu Beginn des Spiels schafften es die Gäste aus Dornstetten mit einer 0:2 Führung in die Partie zu starten. Doch die Damen der Turnerschaft leisteten an diesem Tag ein hervor-ragendes Abwehrspiel. Durch die offensive Abwehr gelang es den Angriff der Schwarzwälderinnen zu stören und Haupttorschützinnen, wie Sarah Valha, unter Kontrolle zu bringen. So machte die TSO es den Gästen aus dem Schwarzwald schwer die bisherige Führung auszubauen. In der 13. Spielminute gelang Elena Metzinger der Ausgleichstreffer zum 6:6. Durch Tore von Sviatlana Hanzel und Katharina Böttcher gelang es, der Valha-Sieben, nochmals mit zwei Tore in Führung zu gehen. Doch die brachte die TSO nicht aus dem Tritt. 19 Minuten nach Spielanpfiff traf Julia Waßmer zum ersten Führungstreffer für die Gastgeberinnen. 10:9 war nun der neue Spielstand. Es war ein Kampf auf Au-genhöhe. Nach einer starken und erfolgreichen ersten Halbzeit ging es mit einem 12:11 in die Pause.
Nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit legte die TSO noch eine Schippe drauf. Trotz Unterzahlspiel schaffte sie es eine Vier-Tore-Führung aufzubauen. Es war allerdings klar, dass die SG das Spiel nicht kampflos aufgeben würden. Die Damen aus Dornstetten stehen nicht ohne Grund an der Tabellenspitze. Die Spielerinnen sind technisch Gewand und verfügen über ein gut geschultes Auge. So nutzten sie die schwachen Momente der Gastgeberinnen aus. Der Ausgleichstreffer für die Damen aus dem Schwarzwald warf Sarah Valha in der 46. Spielminute. Es stand nun 19:19. Die letzten 14 Minuten wurden nochmals nervenaufreibend und spannend. Die Spielführung wechselte hin und her. Die Möglichkeit den Tabellenführer mit zwei Minuspunkte nach Hause zu schicken war zum Greifen nahe. Nach dem Ausgleichstreffer von Alissa Lohmüller, in der 59. Minute. nahm Patrick Pfeiffer eine Auszeit. Nun waren noch 14 Sekunden zu spielen. Leider gelang es der Pfeiffer-Sieben nicht den gewünschten Siegtreffer zu erzielen. Und das Spiel endete mit meinem Spielstand von 24:24.
Das Team unter Patrick Pfeiffer und Torsten Falk hat gezeigt, was in ihm steckt. Dies gilt es nun in den beiden letzten Vorrundenbegegnungen weiter zu bestätigen.

Für Ottersweier: Obert (TW), Sax, Waßmer (4), Belikan (1), Meier, Fuchs (1), Leutner (5), Burger (TW), Schmälzle (1), Rohe (1), Met-zinger (9), J. Zimmer (2), L. Zimmer, Groß-mann
Für Dornstetten: Hommer, Arnold (2), Valha (5), Zeller, Lieber, Seifert, Lorenz (1), Graf, Lohmüller (9), Böttcher (1), Hanzel (6)

LB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.