Frauen II: Neues Spiel – neues Glück

Ralf Paulus Frauen, Handball Kommentar hinterlassen

Frauenhandball- Landesliga: HSG Meißenheim/Nonnenweier – TS Ottersweier II (Sonntag, 17:00 Uhr)

Nach einem WM-bedingt spielfreien Wochenende tritt die Frauen-Reserve der TS Ottersweier am kommenden Sonntag in Nonnenweier bei der dort heimischen SG Meißenheim/Nonnenweier an.
Die TSO ist vielversprechend in die Saison gestartet (Oktober), während in der Folgezeit (November) immer mehr Sand ins Getriebe geriet. Schuld daran haben größtenteils die Personal-Sorgen. Seit dem fünften Spiel fehlt die etatmäßige Linksaußen Tina Leins wegen eines Bänderrisses und sie wird erst im neuen Jahr in den Kader zurückkehren. Nicht zurückkehren wird allerdings Spielführerin Ramona Westermann, die sich im dritten Spiel ihren zweiten Kreuzbandriss zuzog und für den Rest der Saison ausfällt. Dass nun auch noch seit Ende November ihre Stellvertreterin und Spielmacherin Carolin Zimmer einen neuen Job hat und nur noch sporadisch an Trainings- oder Spielmaßnahmen teilnehmen kann, ist für die junge Mannschaft kaum noch zu verkraften. Die mühsam aufgebaute Hierarchie ist weitestgehend zerstört und muss genauso mühsam wieder neu aufgebaut werden. Die älteste Spielerin ist nun gerade mal noch 20 (!!!) Jahre alt.
Was das bedeutet, konnte man schon vor zwei Wochen gut beim Gastspiel in Altenheim beobachten. Es fehlte schlicht eine Spielerin, die die jungen Spieler auf dem Feld auch mal an die Hand nimmt und mit ihnen durch eine komplizierte Phase geht. Diese Hierarchie muss sich erst in den nächsten Spielen wieder herausbilden und gleichzeitig ist man nicht in einer Situation, in der man es sich leisten kann, Punkte herzuschenken.
Deshalb wird man in Nonnenweier trotz klarer Außenseiterrolle alles versuchen, um die eigene Leistung wieder zu verbessern. Dies wird auch nötig sein, um beim Tabellenfünften punkten zu können.
Die SG war vor dieser Saison wieder aus der Landesliga Süd zurück in die Nordgruppe gewechselt. Mit aktuell 13-5 Punkten kann Trainer Bauert mit der Leistung seines Teams durchaus zufrieden sein. Verloren hat man bislang lediglich beim Spitzenreiter HR Rastatt/Niederbühl und im Derby beim SV Ohlsbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.