Frauen II: Lisa Spitznagel krönt starke Abwehrleistung

Ralf Paulus Frauen, Handball Kommentar hinterlassen

Frauenhandball- Landesliga: TS Ottersweier II – SG Willstätt/Auenheim 27:16 (11:12).

Mit vielem hätte man im TSO-Lager gerechnet… Nicht aber, dass man im Auftaktspiel den Vorjahresdritten von der SG Willstätt/Auenheim gleich mit elf Treffern Unterschied nach Hause schicken würde.
Noch weniger sah es danach nach einer fahrigen ersten Hälfte aus, in der im TSO-Angriff noch sehr viel „Sand im Getriebe“ zu erkennen war. Die Gäste begannen überraschend mit einer sehr offensiv ausgerichteten Abwehr und erwischten so die TSO-Reserve auf dem falschen Fuß. Ihrer eigenen guten Abwehrleistung war es zu verdanken, dass trotz vieler Ballverluste im Angriff nach 10 Minuten die Partie noch 3:3 stand.
Doch in der Folgezeit war auch die Abwehr der TSO plötzlich wackliger und die Hanauerländerinnen erhöhten auf 5:8 und 7:11 (25.). Es spricht für die Weiterentwicklung der jungen TSO-Truppe, dass man sich durch so einen Rückstand nur kurz verunsichern lässt. In der Schlussphase der ersten Hälfte kam man mit der offensiven Abwehr der Gäste immer besser zurecht und kam bis zum Seitenwechsel wieder auf 11:12 heran.
Mit der Defensivarbeit konnte TSO-Coach bereits in der ersten Hälfte zufrieden sein, auch wenn man durch die eine oder andere unglückliche Situation zwei, drei Treffer zu viel kassierte.
Doch was in der zweiten Hälfte die TSO-Abwehr auf die Platte zauberte, versetzt sicher jeden Abwehr-Fetischisten in Ekstase. „Die Mädels waren sich keinen Meter zu schade und jede hat für die Mitspielerin alles gegeben“, war auch der Trainer begeistert von der Abwehrleistung. Dem ganzen setzte aber Lisa Spitznagel im TSO-Gehäuse die Krone auf. Was noch aufs Tor kam – ob gute oder schlechte Wurfsituationen – gehörte der 18-jährigen Torfrau. Als die Gäste zu ihrem ersten Treffer in der zweiten Halbzeit kamen, führte die TSO bereits 15:13 (37.). Beim 20:14 (47.) durch Ex-TSO-Spielerin Geraldine Kimmer war eigentlich schon eine Vorentscheidung gefallen. Die Gäste hatten nun keine Antwort mehr parat und die TSO spielte sich förmlich in einen Rausch. Erst fünf Minuten vor Spielende gelang den Gästen der dritte Treffer in der zweiten Halbzeit per Siebenmeter. Diesem folgte noch ein vierter Treffer – ebenfalls per Strafwurf, und das war es auch schon. 16:4 (!) endete die zweiten Halbzeit zugunsten der TSO-Reserve, die so einen gelungenen Saisonauftakt feiern konnte.

TS Ottersweier II: Vogel, Spitznagel; Stengele (2), Belikan (1), Luisa Zimmer (5), Carolin Zimmer (4), Zink, Meier (2), Westermann (5), Pfeifer (1), Hörth (1), Leins (4), Thallner (2/1).
SG Willstätt/Auenheim: Schubert, Richter; Sax (4/1), Lasch, Patricia Schwing (1), Kimmer (5/2), Mara Schwing (1), Bechtold (4/3), Waldschicht, Müller, Heidt, Joner (1), Güner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.