Frauen 2: Saisonstart gegen starken Aufsteiger

Ralf Paulus Archiv Handball Kommentar hinterlassen

Frauenhandball-Landesliga: TS Ottersweier II – ASV Ottenhöfen (Sonntag, 17:00 Uhr)

Nach langer Vorbereitungszeit tritt die zweite Frauenmannschaft der TS Ottersweier zum ersten Landesligaspiel an. Unter dem neuen Trainer Ralf Paulus hat sich während der zehnwöchigen Vorbereitungsphase ein vielversprechendes Team formiert, das abermals in der Landesliga bestehen möchte. Als Saisonziel hat man schon vor Beginn der Vorbereitung den „frühzeitigen Klassenerhalt“ ausgegeben. Mehr muss es erst mal nicht sein. Paulus weiß, dass im Verlauf einer Saison sehr viel passieren kann und will sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.
Gespannt, wie sich die Vorbereitungsleistungen nun auf den Saisonverlauf auswirken, ist er allemal. Dass mit Wolfgang Harter ein alter Bekannter nach Ottersweier kommt, macht die Sache zudem noch interessanter. Noch in der Saison 2014/2015 war er im vierten Jahr selbst Trainer der TSO-Reserve und sorgte damals kurz vor Saisonende mit seinem Gastspiel in Ottenhöfen mehr oder weniger selbst für den Abstieg seiner zukünftigen Mannschaft und seines Heimatvereins. Postwendend gelang ihm bereits nach einem Jahr in der Bezirksklasse als Vizemeister über die Aufstiegsspiele gegen den TuS Ottenheim II mit seinem neuen Team der Wiederaufstieg. Nun ist er also wieder angekommen in seiner gewohnten Umgebung und möchte sein junges Team vorerst in der Landesliga etablieren.
Ottenhöfen startete bereits vor einer Woche in die diesjährige Landesligasaison. Gegen eine schwache neuformierte SG Achern/Rheinmünster setzte sein Team mit dem 36:15–Kantersieg ein Ausrufezeichen und ist damit erster Tabellenführer.
Aus des TSO-Trainers Sicht gibt es zwar durchaus dankbarere Aufgaben als ein Saisonstart gegen den starken Aufsteiger aus Ottenhöfen, für unverwundbar hält er die Gäste allerdings auch nicht.
Vor allem ist er sich den Stärken seines eigenen Teams bewusst und weiß um ein Alleinstellungsmerkmal in der Liga. Denn mit Ramona Westermann, Katrin Ferber, Veronika Svigir und Vanessa Pfeifer verfügt er über einen sehr wurfstarken Rückraum. „Defensives Verteidigen ist für unsere Gegner fast unmöglich und damit ergeben sich wieder Räume am Kreis und auf Außen“, weiß Paulus vor Saisonstart zu berichten.
Der ASV hingegen verfügt über eine sehr laufstarke Mannschaft, die stets und konsequent ein erfolgsversprechendes Tempospiel aufziehen kann. Hier gilt es, dem Gegner Einhalt zu gebieten und möglichst wenige Fehler im Angriffsspiel zu produzieren. Bei Torwürfen braucht es hohe Präzision, um die starke Gäste-Torhüterin Lisa Wöhrle zu überwinden und die Gegenstöße auf diesem Weg zu unterbinden.
Wenn dies gelingt, ist man im TSO-Lager sicher nicht chancenlos und könnte mit einem Auftakterfolg für einen gelungenen Saisonstart sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.