platzhalter_frauen1

F-BWOL, Fünfte Null-Nummer

WBO Archiv Handball Kommentar hinterlassen

HSG St. Leon/Reilingen – TS Ottersweier 22:17 (10: 9)

Auch bei der noch ungeschlagenen HSG St. Leon/Reilingen blieb die TS Ottersweier am Samstag sieglos. Allerdings anders als in der Vorwoche, machte das Team von Heiderose Oser ein gutes Spiel. Die Abwehr offenbarte nur in Unterzahl Lücken und ließ ansonsten wenig zu. Der Angriff ist sicher noch etwas von dem Niveau entfernt, welche in der Oberliga gefordert ist. Hier muss unbedingt an der Effektivität gearbeitet werden.
Nach einem 2:1, in der zweiten Minute, er-zielte Ottersweier drei Tore in Folge und hatte somit ein 2:4 Führung nach sieben Minuten herausgearbeitet. Leider war diese fünf Mi-nuten später bereits wieder ausgeglichen. Anna Pfliehinger schaffte nochmals die 4:5 Führung, doch danach übernahmen die Gastgeberinnen das Zepter. Bis Minute neunzehn waren die Gäste auf Tuchfüh-lung. Danach machte die HSG aus dem 6:5 ein 9:5.
Sechs Minuten waren es noch bis zur Pause und in dieser Phase schien es, als könnte Ottersweier erneut nicht mithalten. Eine star-ke Christina Fieser im Tor, eine sehr gute Arbeit in der Abwehr, sorgte in der verblei-benden Zeit dafür, dass Heiderose Oser mit ihrem Team nach dreißig Minuten wieder auf 10:9 aufgeschlossen hatte.
Gleich nach der Pause traf Gabi Kneer zum 10:10 Ausgleich. Die Gastgeberinnen ant-worteten mit zwei eigenen Toren. Elena Met-zinger brachte ihre Mannschaft nach vierzig Minuten wieder auf 12:12 heran. Kurz darauf musste Ottersweier aber zwei Minuten in Un-terzahl weiterspielen. Dies nutzte die Mann-schaft von Marcus Gutsche um sich wieder etwas abzusetzen. In Minute 44 war es beim 17:12 wieder eine klare Sache für die Heim-mannschaft.
Ottersweier steckte aber den Kopf nicht in den Sand. Weiter rannte die TSO gegen die starke Abwehr der Gastgeberinnen an. Va-nessa Pfeifer stellte mit ihrem ersten Tor für die erste Mannschaft den 17:16 Anschluss her. Auch sechs Minuten vor dem Abpfiff, Julia Waßmer hatte zum 18:17 getroffen, konnte sich die Turnerschaft Hoffnung auf einen Punktgewinn machen.
Wieder machte aber eine Zeitstrafe diesem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Als die TSO wieder komplett war betrug der Rückstand 20:17 und damit war das Spiel bereits gelaufen. Die fünfte Niederlage in Folge ist kein guter Start. Wichtiger ist aber im Moment die Entwicklung der Mannschaft und auch, dass eine gewisse Stabilität hin-einkommt. Bei so vielen jungen Spielerinnen sicher eine große Herausforderung. Ein Sieg wäre hierfür sicher ein hilfreiches Detail.

Für St. Leon/Reilingen: Gottselig (3), Zinser, Baum (4), Pavic (TW), Striftler, Pahl (1), Heck (2), Müller (1), Schulz, Vetter (1), Jacobi (TW), Kerle, Wiedemann (8/5), Rimpf (2)
Für Ottersweier: Fieser (TW), Kneer (7/3), Waßmer (3), Hauser (1), Gutenkunst (1), Burger (TW), Schmälzle, Strauß, Metzinger (2), Pfliehinger (2), Pfeifer (1), Rohe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.