E-Mädchen: Beide Teams mit Siegen

Ralf Paulus Handball, Jugend, SG Ottersweier/Großweier Kommentar hinterlassen

12.02.2017: SG Ottersweier/Großweier II – SG Dornstetten 3:1 (5:5; 7:5)

In ihrem zweiten Rückrundenspiel fuhr auch die E2 ihren ersten Sieg im Jahr 2017 ein. War man zwei Wochen zuvor in Dornstetten noch in beiden Halbzeiten unterlegen, steigerten sich die Mädels zum Rückspiel entsprechend, machten sich den Heimvorteil zu nutze und setzten sich in einem spannenden Match durch.

Die erste Hälfte war komplett ausgeglichen. Unsere Mädels gingen 3:1 in Führung, wurden allerdings mit dem 3:4 wieder mit einem Rückstand konfrontiert. Noch einmal ging die SG mit 5:4 in Führung, verdientermaßen schafften die Gäste kurz vor der Pause noch den Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel legten die SG-Mädels los wie die Feuerwehr. Vor allem Lorena im Tor sei an dieser Stelle ein großes Lob auszusprechen, die den Kasten nahezu vernagelte. Hanne zeigte  vor allem in der Abwehr eine tolle Leistung, während Mia mit ihren „Hammerwürfen“ für tolle Treffer sorgte. So war scheinbar beim 6:2 (15.) bereits die Vorentscheidung gefallen. Doch unsere Gäste kamen wieder auf 6:5 heran und gestalteten die Schlussphase noch einmal spannend. Mia sorgte mit ihrem fünften Treffer für die Entscheiung.

Für die SG Ottersweier/Großweier II spielten: Lorena Ruh (Tor), Julia Zink, Hannah Henrich, Rama Barazi, Hannah Rauhut, Tiara Betsch, Hanne Kissau, Matea Vierthaler, Mia Roß, Leana Federle.

 

19.02.2017: SG Kappelwindeck – SG Ottersweier/Großweier I 0:4 (4:11; 8:12)

Auch im zweiten Spiel im Jahr 2017 sicherten sich die E1-Mädels der SG einen Sieg gegen die Alterskolleginnen aus Kappelwindeck und bleiben damit in der Saison 2016/2017 weiterhin ungeschlagen.

Allerdings wurde das Trainerteam unserer SG bereits nach fünf gespielten Minuten zu einer Auszeit genötigt. Die Mädels waren zu diesem Zeitpunkt überall, nur nicht auf einem Handballspielfeld. Die Gastgeberinnen führten zu diesem Zeitpunkt bereits 3:1. Der „Weckruf“ verfehlte allerdings seine Wirkung nicht. Anschließend wurde das Spiel in Abwehr und Angriff besser und die E1-Mädels aus Ottersweier und Großweier drehten das Spiel geschwind und ließen dem Gegner insgesamt in der ersten Halbzeit keine Chance mehr. Ließe man die ersten fünf Minuten außer Acht, wäre es eine nahezu perfekte 1. Halbzeit gewesen.

Wie bereits in den letzten Spielen offenbarten sich in der zweiten Halbzeit jedoch noch einige Schwächen. Vor allem am Stellungsspiel in der Abwehr, sowie am Angriffsspiel unter Druck müssen wir in den kommenden Wochen noch arbeiten, um bis zum Ende der Saison ungeschlagen zu bleiben. Dennoch gingen wir schnell mit 1:3 in Führung, mussten allerdings beim 7:7 (12.) den Ausgleich hinnehmen. In der Schlussphase war es wieder einmal Laura Weiser, die ihren Vorderleuten den Sieg festhielt. Im Angriff ließ bei den tapfer kämpfenden Gastgeberinnen etwas die Kraft nach, sodass unsere Mädels am Ende doch noch zu einem Vier-Tore-Erfolg kamen.

Für die SG Ottersweier/Großweier spielten: Laura Weiser (Tor), Rama Barazi, Emma Bohnert, Julie Leppert, Isabella Doll, Julia Zink, Lysann Zerr, Mia Roß, Luisa Fallert, Mira Grbavac.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.