Platzhalter Männer 1

Männer I: Schwache erste Halbzeit kostet Sieg

Ralf Paulus Archiv Handball Kommentar hinterlassen

Handball- Landesliga: TS Ottersweier – Kehler TS 34:36 (14:21)

Nichts wurde es mit dem erhofften Heimsieg, mit dem man im TSO-Lager den Klassenerhalt fast hätte perfekt machen können. Stattdessen war die Abwehrleistung – vor allem in der ersten Halbzeit – so desolat, dass man als Handballzuschauer eher an der Landesligatauglichkeit der Mannschaft zweifeln konnte.
Die Leistung in der zweiten Spielhälfte war derweil wesentlich besser in allen Belangen. Am Ende war die Hypothek aus dem ersten Spielabschnitt zu groß und es fehlte dann auch ein wenig an Glück und Geschick.
In den ersten zehn Minuten lief das Spiel noch recht ausgeglichen. Bis zum 6:6 konnte die Turnerschaft die eigenen Schwächen in der Abwehr im Angriff noch ausgleichen. Doch zur schwachen Defensivleistung kam mit fortlaufender Spieldauer dann noch Pech und Unvermögen im Torabschluss dazu. Gäste-Keeper Björn Vahlenkamp war das eine und andere Mal zur Stelle und entnervte die TSO-Angreifer. Der Tiefpunkt dann in den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit. Aus dem 11:12 machte Kehl bis zur Halbzeit ein 14:21. Die vermeintliche Vorentscheidung schien damit bereits gefallen zu sein.
Doch TSO-Coach Hans-Peter Knopf schien die richtigen Worte in der Halbzeit gefunden zu haben. Denn es stand plötzlich eine komplett andere Mannschaft auf dem Platz. Mehr Feuer, mehr Kampf- und mehr Teamgeist brachte die TSO wieder zurück ins Spiel. Kehl wusste nicht, wie ihnen geschah, als Max Hirtz bereits nach einer viertel Stunde wieder für den 25:25-Ausgleich sorgte. Manuel Moser brachte sein Team mit einem Doppelpack auf die vermeintliche Siegerstraße. Doch die Aufholjagd schien dann doch zu viel Kraft gekostet haben, denn die Unkonzentriertheiten häuften sich nun wieder. So kam seinerseits Kehl mit vier Treffern in Folge wieder zur 27:29-Führung. Noch einmal wehrte sich die TSO gegen die drohende Niederlage und kam noch einmal zum 31:31-Ausgleich. Doch in der Schlussphase produzierte auch die Angriffsreihe immer mehr Fehler und lud die Kehler Turnerschaft zu einfachen Tempogegenstoßtoren ein. Mit dem Treffer zum 31:34 drei Minuten vor Schluss war die Vorentscheidung gefallen, auch wenn die Hausherren noch einmal zum 33:34 und 34:35 herankamen.

TS Ottersweier: Michael Schrempp, Gaiser, Dempfle; Kiesewalter (3), Manuel Moser (10/1), Paul Hirtz (2), Julian Leppert, Max Hirtz (10), Hartmann, Spinner, Metzinger (2), Gabriel Moser (2), Janko (1), Leppert (4)
Kehler TS: Vahlenkamp, Schwaderer; Heppner (8), Greyenbuhl (7), Busch, Joner (6), William (9/1), Kaminski (1), Bechthold (2), Beill (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.