F-BWOL: Letztes Aufgebot schlägt sich mehr als achtbar

WBO Frauen, Handball Kommentar hinterlassen

TS Ottersweier – FSG Donzdorf/Geislingen 20:24 ( 6:10)

Am Samstagabend musste die TS Ottersweier auf gleich vier Spielerinnen verzichten, während die FSG in Bestbesetzung antreten konnte. Eigentlich waren für dieses Spiel die Punkte eine machbare Aufgabe, doch unter den Vorzeichen, dann doch ein Ding der Unmöglichkeit. Dennoch wusste die Turnerschaft zu gefallen, denn die verbliebenen Spielerinnen gaben alles um vielleicht doch eine Überraschung zu landen.
Der Einsatz stimmte, Kampfgeist und Siegeswillen waren absolut vorhanden. Dennoch gelang den Gästen, nach zwei Minuten, das 0:1. Anna Pfliehinger hatte wieder einmal eine besondere Aufgabe. Sie vertrat die erkrankte Elena Metzinger auf der linken Rückraumseite. Auch wenn man von ihr keine Treffer aus dem Rückraum erwarten konnte, meisterte sie ihr Ausgabe überzeugend. So spielte sie zum Beispiel den Pass an Gabi Kneer zum 1:1-Ausgleich und in Minute sechs konnte sie mit dem 2:1 die einzige Führung für ihre Mannschaft erzielen. Fünf weitere Tore sollten im Lauf des Spieles noch folgen.
Bis zur Mitte der ersten Hälfte deckte Ottersweier mit einer 4:2-Abwehr. Damit kam die FSG zunächst nicht zu recht. Ganze vier Treffer gelangen der Mannschaft von Trainer Hans Beutel. Er war schon seit Beginn ganz aufgekratzt. Aufgrund des klaren personellen Vorteils hätte seine Mannschaft schon längst deutlich führen und auch Ottersweier in Grund und Boden spielen müssen. Doch die Turnerschaft wehrte sich nach Kräften.
In der Offensive hatten die Gastgeberinnen nur beschränkte Möglichkeiten torgefährlich zu sein. In der Defensive konnte das fehlende Personal hingegen gut kompensiert werden. Außerdem griff hier noch Christina Fieser helfend unter die Arme, die mehrfach gute Tormöglichkeiten von Donzdorf/Geislingen zunichte machte.
Nach einer viertel Stunde musste Torsten Falk seine Abwehrformation zurücknehmen, denn mit der dünnen Bank war es einfach nicht möglich dieses laufintensive Spiel über die gesamte Spielzeit durchzuhalten. In der Folge tat sich Donzdorf/Geislingen etwas einfach mit dem Tore werfen, doch mehr als zehn Treffer wollten in der ersten Hälfte dennoch nicht gelingen. Beim Stand von 6:10 wurden die Seiten gewechselt.
Die zweite Hälfte war dann um einiges torreicher. Binnen neun Minuten setzte sich der Tabellenzehnte auf sieben Tore ab. Es schien, als würden nun die Versäumnisse aus Halbzeit eins nachgeholt werden. Dies war besonders bei Cornia Godina zu sehen. In den ersten dreißig Minuten trat sie praktisch nicht in Erscheinung. In den zweiten dreißig Minuten steuerte sie noch fünf Treffer zum Sieg ihrer Mannschaft bei.
Nach vierzig Minuten nahm Torsten Falk eine Auszeit um seine Mannschaft nochmals neu einzustimmen. In den nächsten Minuten konnte Ottersweier verhindern, dass die FSG weiter davonziehen konnte. Nun war auch der Zeitpunkt gekommen an dem die für dieses Spiel reaktivierte Iris Kneer ins Spielgeschehen eingriff. Es dauerte keine drei Minuten bis die Kneer-Achse wieder funktionierte. Gabi Kneer traf, nach Anspiel ihrer Schwester, zum 9:15. Auch in den nächsten Minuten war diese Kombination noch öfters erfolgreich.
Auf der Rückraum-Mitte war Ellen Strauß an diesem Tag allein und zeigte über sechzig Minute eine sehr reife Leistung. Immer wieder rannte sie gegen den Deckungsverbund der Gäste an, suchte Lücken und auch Anspielmöglichkeiten für ihre Mittspielerinnen. In der eigenen Bilanz standen am Ende auch drei Treffer.
Mit einem tollen Schlussspurt verkürzte die Turnerschaft in den letzten Minuten noch auf 20:24. Auch wenn die tolle Leistung mit keinen Punkten belohnt wurde, so machte es dennoch Spaß der Mannschaft zuzusehen. Es ist wieder Leidenschaft zu sehen, Freunde am Handball. Das war in dieser Saison nicht immer so.
In vierzehn Tagen steht dann das letzte Spiel in der Saison, und leider auch in der Oberliga, für die Turnerschaft Ottersweier an. Noch einmal alles geben und die Runde mit einem Sieg beenden. Das ist das Ziel für dieses Spiel.

Für Ottersweier: Fieser (TW), I. Kneer (1), G. Kneer (9), Waßmer, Hauser Gutenkunst (1/1), Strauß (3), Pfliehinger (6), Rohe, Maier
Für Donzdorf/Geislingen: Engelmann, Redieck (1), Heidinger (7), Godina (5), Klotzbüchler (2), Heilig (2), Sperr (TW), Clement (2), Costanza (2), Trzaska (TW), Munz (2), Hendlmeier (1), Härringer, Hoffer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.