Platzhalter Männer 1

Männer 1: Die TSO, die TSO, die TSO ist wieder da…

admin Handball, Männer Kommentar hinterlassen

Handball- Aufstiegsspiel zur Landesliga: TuS Schutterwald II – TS Ottersweier 19:20 (7:11)

Es ist vollbracht. Die TS Ottersweier steigt nach zwei Siegen in der Aufstiegsrelegation wieder in die Landesliga auf. Der Grundstein des Erfolgs war, dass es die Mannschaft von Trainer Sven Urban erstmals in dieser Runde verstand, eine gute Abwehr zu stellen. Dass man in beiden Relegationsspielen unter 20 Gegentoren blieb – das hatte man die ganze Runde über auch gegen schwächere Teams nie geschafft – war der Verdienst eines hervorragenden Zusammenspiels zwischen Abwehrverbund und Torhüter.
Dennoch begann im Rückspiel zunächst die Reserve des TuS Schutterwald genauso stark, wie die TSO im Hinspiel. Nach zunächst ausgeglichenen ersten fünf Minuten (2:2) erhöhten die Gastgeber durch Marc Schulz (2) und Andreas Huck bis zur 9. Spielminute auf 5:2. Doch Manuel Moser stoppte mit seinem Treffer zum 5:3 zunächst die TSO-Verunsicherung und brachte sein Team wieder auf die Spur. Der überragende Mario Prsklo im TSO-Tor vernagelte nun sein Gehäuse für knapp zehn Minuten. Wie auch im Hinspiel agierte auch die TuS-Reserve mit einer sehr schwer bespielenden Abwehr, sodass es für die TSO in diesen zehn Minuten auch nur für sechs Tore reichte. Doch nach dem 5:8 (18.) war die Stimmung bestens unter den TSO-Fans.
Nach dem 7:9 (19.) erhöhte die TSO durch Moser und Kiesewalter auf 7:11 in der 25. Spielminute. In den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit schaffte es dann gar keine Mannschaft mehr, noch ein Tor zu erzielen. Es war zu diesem Zeitpunkt auch schon klar, dass das Rückspiel ähnlich torarm wie das Hinspiel werden sollte.

Dennoch erzielte die TSO nach dem Seitenwechsel durch Adrian Metzinger und Timm Janko das 7:13. In dieser 34. Spielminute waren alle Weichen auf Aufstieg gestellt. Schutterwald musste nun 10 Treffer gut machen, um der TSO den Gesamtsieg noch nehmen zu können. Kaum einer in der Halle glaubte noch daran. Doch abermals bewiesen die TSO-Spieler, dass sie für Überraschungen gut sind. Zunächst war es kein Problem. Die TSO hatte einige Male etwas Wurfpech und scheiterte das eine oder andere Mal am Gebälk des Schutterwälder Tores. Die TuS-Reserve zog in dieser Phase allerdings das Tempo ein wenig an und kam über zahlreiche Gegenstöße zunächst auf 9:13 (37.) heran. Spätestens dann zeigte sich, wie dünn das Nervenkostüm bei den TSO-Spielern noch ist. Die Nervosität war nun überall zu spüren. Ein bis dahin sehr souveräner Auftritt wurde nun gespickt mit zahlreichen Passfehlern und überhasteten Würfen. Fast im Minutentakt kamen die Hausherren nun zu Tempogegenstoßtoren und lagen in der 42. Minute plötzlich 14:13 vorne. Sven Urban zog seine „grüne Karte“ und sprach seinen Jungs neuen Mut zu. Dies schien gefruchtet zu haben, denn der 14:14-Ausgleich durch Timm Janko löste nun endgültig den Knoten. Moser und Max Hirtz erhöhten wieder auf 14:16, nach dem 15:16-Anschluss waren es wieder die beiden starken Außenspieler die mit zwei weiteren Treffern zum 15:18 (51.) für die Vorentscheidung sorgten. Allerspätestens, als wieder Max Hirtz in der 57. Spielminute zum 17:20 traf, gab es kein Halten mehr und auf der Tribüne begannen die Feierlichkeiten.
Dass im TSO-Umfeld Landesliga eigentlich erwartet wird, zeigte sich nach der Partie, als sich bei den Spielern vielmehr Erleichterung einstellte, als Feierlaune. Im Verlauf des Abends sollte sich dies allerdings noch ändern.

TuS Schutterwald II: Bader, Wegner; Marc Schulz (3), Dennis Schulz, Wiedenmann, Oßwald, Junker (3), Jochheim, Andreas Spinner, Urban (1), Mario Spinner (6), Behmann, Oertel, Huck (6/1)
TS Ottersweier: Prsklo, Schrempp; Kiesewalter (4), Moser (7/3), Paul Hirtz (1), Max Hirtz (4), Hartmann, Janko (2), Spinner, Metzinger (2), Kopf, Holden, Leppert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.