F-SBL: Top-Start für die TSO

WBO Frauen, Handball Kommentar hinterlassen

BSV Sinzheim – TS Ottersweier 19:29 (10:12)

Ein Derby der besonderen Art findet am Ende einen eindeutigen Sieger.
Die Turnerschaft starte mit einer klasse Abwehrleistung und einem geduldigen Angriff. Es stand bereits 0:4 als Frank Schulmeister schon früh zur grünen Karte greifen musste. Anschließen kam der BSV besser in Spiel, ohne zunächst den Rückstand verkürzen zu können. Gabi Kneer, und neben ihr Julia Waßmer und Laura Schmälzle, machten die Abwehrmitte so gut wie dicht. Wenn, dann konnten die Gastgeberinnen nur über die Außen Zählbares erzielen. Hier war dann immer wieder Lea Koller, oder Zsuzsa Baross, wenn sie nach Außen auswich, erfolgreich. Fünf Minuten vor der Pause waren die Gastgeberinnen so wieder auf 8:10 herangekommen. Diesen Vorsprung konnte Ottersweier aber in die Pause bringen und mit 10:12 in die Kabine gehen.
Gleich nach Wiederanpfiff führten Julia Waßmer und Melina Strack die Gäste zum 10:14. Noch einmal kam Sinzheim auf 12:14 (36.) heran. Danach gewann das Team von Torsten Falk und Stephanie Eisele immer deutlicher die Oberhand.
Auffälligste Gäste-Akteurin war an diesen Tag Laura Schmälze, die mit sieben Toren maßgeblich zum Erfolg ihrer Mannschaft beitrug. Von ihrer Gefährlichkeit profitierte vor allem in der zweiten Hälfte immer wieder Gabi Kneer, die im zweiten Spielabschnitt sieben ihrer acht Tore erzielte.
Je länger das Spiel dauert, je deutlicher wurde die Überlegenheit der Turnerschaft. Der 19:29 hätte dabei durchaus noch deutlicher ausfallen können, dennoch war es ein guter Start ins Jahr 2018.

Für Sinzheim: Kresin, A. Ernst (5/3), Steinhardt, S, Ernst (3), Baross (3), Kleinhans (1), Mengel (TW), L. Ernst (1), Walter (TW), Lea Koller (6), Laura Koller
Für Ottersweier: Fieser (TW), Kneer (8/4), Waßmer (4), Meier, Skerra, Gutenkunst 5, Burger (TW), Schmälzle (7), Strauß (1), Strack 2, Rohe (2/1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.