Männer 2: Mit Rumpfkader chancenlos

Ralf Paulus Handball, Männer 2 0 Comments

Panthers Gaggenau gegen TS Ottersweier II: 33:21 (17:9, Handball Bezirksklasse)
Nach dem Unentschieden im ersten Spiel in der neuen Spielklasse ist die TSO erfolgreich in die Saison gestartet. Unter ganz anderen Vorzeichen als noch vor Wochenfrist ging die Turnerschaft allerdings in das schwere Auswärtsspiel bei einem möglichen Aufstiegskandidaten gegen die Panthers Gaggenau ins Spiel. Mit Michael Seiler, Tobias Seiler, Aaron Koch, Christoph Burger und Patrick Pfeiffer fehlte nahezu der komplette Rückraum. Somit standen lediglich drei Rückraumspieler zur Verfügung. Trotz der personellen Engpässe wollte sich die TSO möglichst teuer verkaufen.
Wie erwartet fanden die Gastgeber besser in die Partie. Ottersweier stand zwar gut in der Defensive, doch im Angriffsspiel fehlte die Durchschlagskraft, sowie das nötige Glück im Torabschluss. Mit zunehmender Spieldauer schwanden bei der TSO die Kräfte, was der Gastgeber nutzte, um kontinuierlich die Führung auszubauen. Nach 20 Minuten stand es 10:6. Nach dem frühen, verletzungsbedingten Ausfall von Sven Kiesewalter kam es für die TSO nach 26 Minuten knüppeldick. Nach einem Foul, welches nicht besonders unfair oder hart war, gaben die an diesem Tag wenig souveränen Unparteiischen eine direkte rote Karte an TSO-Akteur Sebastian Kopf. Durch diese Fehlentscheidung stand der Turnerschaft nur noch ein Auswechselspieler und somit nur noch zwei Rückraumspieler zur Verfügung. Beim Stand von 17:9 wurden die Seiten gewechselt.
Nach dem Pausentee wollte sich Ottersweier nochmal möglichst lange gegen das drohende Debakel aufbäumen. Bis zur 40. Minute (23:15) gelang das noch sehr gut und die TSO konnte auf Augenhöhe mithalten. Doch während der Gastgeber nun munter auswechseln konnte ohne dabei Qualitätsverluste zu erleiden ging der Turnerschaft die Kraft aus. Leichte Ballverluste nutzte der Gegner zu einfachen Kontertoren. Durch weitere unnötige und teilweise unberechtigte Zeitstrafen konnten die Panthers die Führung weiter ausbauen. Etliche schöne Paraden durch TSO-Torhüter Philipp Schmieder verhinderten einen noch höheren Rückstand. Nach 60 Minuten wurde das Spiel beim Stand von 33:21 beendet.
Trotz der personellen Schwierigkeiten hat die zweite Herrenmannschaft aus Ottersweier über die komplette Spielzeit beherzt gekämpft und als Team gearbeitet, was man auch daran erkennt, dass sich jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnte. Besonders die beiden A-Jugendlichen Benjamin Krumpolt und Marco Falk konnten sich sehr gut einbringen.
Nun hat die TSO eine Woche spielfrei, um sich wieder zu erholen. Am 01.10 steht dann das nächste sehr schwere Auswärtsspiel in Freudenstadt an.
Tore Panthers Gaggenau: Höwing 8/1, Koinzer 6/1, Isufi 5/2, Wagner 4, Kohlbecker 4/2, Kraft 2, Lang 2, Martin 1, Deck 1
Tore TS Ottersweier 2: Schababerle 5/2, Röll 4/1, Huber 3, Huck 2, Falk 2, Krumpolt 2, Kopf 1, Kiesewalter 1, Haiss 1

tr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.