Frauen 2: Wiedergutmachung im doppelten Sinne

Ralf Paulus Frauen 2, Handball 0 Comments

Frauenhandball- Landesliga: HSG Hardt – TS Ottersweier (Samstag, 18:00 Uhr).

Nach ihrem letztjährigen Aufstieg in die Landesliga haben die Frauen der HSG Hardt genau einen einzigen Zähler auf dem Konto. Diesen Zähler gewann die HSG just bei ihrem Gastspiel in Ottersweier, als die TSO-Reserve nur zu einer unterdurchschnittlichen Angriffsleistung fähig war.

Nun, einige Monate später steht die HSG längst als Absteiger fest und die TSO-Reserve sicherte sich noch vor Ostern den vorzeitigen Klassenerhalt.

Nun kommt es am kommenden Samstag zum Rückspiel zwischen diesen beiden Teams in der Mehrzweckhalle Bietigheim.

Auch wenn es für beide Teams um nichts mehr geht, ist davon auszugehen, dass beide Mannschaften alles daran setzen werden, die Partie für sich erfolgreich zu gestalten.

Bei den Frauen der HSG Hardt ist der Punkgewinn in Ottersweier sicher noch im Kopf und will nun sicher gegen den gleichen Gegner ihren ersten Saisonerfolg feiern. Die TSO hingegen denkt noch sehr ungern an das Hinspiel zurück und wünscht sich nichts mehr, als Wiedergutmachung zu betreiben.

Hierzu muss man sich vor allem aber im Angriff steigern. Das Angriffsspiel muss variabler und überraschender werden, um es dem Gegner möglichst schwer zu machen. Außerdem muss man die leichten Gegenstoßtore unbedingt verhindern. Denn – das zeigte auch schon das Hinspiel – zwingt man die HSG in den Positionsangriff, kann man das Schlusslicht definitiv in den Griff bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.