Frauen 1 – Vor der Saison

Wolfgang Oechsle Allgemein, Frauen 1, Handball, Verein 0 Comments

Nach dem Abstieg aus der Oberliga Baden-Württemberg, müssen die Frauen 1 der TS Ottersweier schauen, dass sie schnellstmöglich in der Südbadenliga ankommen. Hier wird einiges anders sein, an das sich die Mannschaft von Torsten Falk erst noch gewöhnen muss. So ist in keiner Halle, der anderen elf Südbaden-Ligisten, Haftmittel erlaubt. In der Oberliga waren Haftmittel hingegen in jeder Sporthalle zugelassen. Auch wird vieles regionaler. Die Fahrten werden teilweise kürzer, die Anzahl der Derby steigt.
Nach vier Abgängen, Antonia Kurz (Karriereende), Marion Hauser (Karriereende), Anna Pfliehinger und Svenja Wunsch wechselten zur SG Kappelwindeck/Steinbach, stellt sich das Team auch etwas anders auf. Für Verstärkung wurde auf die Jugendspielerin Melina Strack zurückgegriffen. Aus der zweiten Mannschaft rückt Diana Skerra in den Kader auf und vom SR Yburg Steinbach komplettiert Carina Meier die Mannschaft.
Mit einem Durchschnittsalter von 22 Jahren haben Torsten Falk und Stephanie Eisele eine sehr junge Mannschaft, die noch geformt werden muss und geformt werden will. Deshalb kann das Ziel für diese Spielzeit nicht der sofortige Wiederaufstieg sein. Sehr wohl will man sich aber um einen Platz im oberen Drittel bemühen und vor allem in der heimischen Halle alles daran setzen, um die Punkte zu beahlten.
Leider hat das Trainerteam aber nur selten den kompletten, eh nicht zu großen, Kader zur Verfügung. Berufliche, studienbedingte und private Gründe verhindern immer wieder die Verfügbarkeit aller Spielerinnen. Auch dies ein Grund, warum die Turnerschaft wahrscheinlich nicht ganz vorne dabei sein kann.
In etlichen Trainingseinheiten und -spielen bereitete sich die TSO auf den Saisonstart am 23. September in Hornberg vor. Danach folgen mit Dornstetten und Schenkenzell/Schiltach zwei weitere Teams aus dem Schwarzwald. Ein Warmlaufen in der Liga kann es so nicht geben. Gleich zu Beginn können nur Punkte errungen werden, wenn die Leistung stimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.